Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 2. Juni 2013

Regentag

Es sind viele Regionen vom Hochwasser erfasst bzw. kommt es noch auf sie zu. Für die Menschen in diesen Gebieten ist deren Existenz bedroht. Was manche Familien jahrelang aufbauten, geht derzeit im wahrsten Sinn des Wortes den Bach runter.

Wie in vielen schlimmen Situationen kommt dann der Galgenhumor hervor, mit dem vieles leichter zu ertragen ist. Da ist der folgende Ausspruch, den ich heute im Radio hörte, einzuordnen:

"Woran erkennt man, dass Sommer ist? ... Der Regen wird wärmer!"

Auch in Wien regnet es leicht. Diesen Sonntag werde ich daher zuhause bleiben und es mir wie im Winter mit einem Strickzeug im warmen Zimmer bequem machen.


Kommentare:

  1. Liebe Lemmie,
    herzlichen Glückwunsch zu dem großen Sohn und ich hoffe, für euch alle wird immer die Sonne scheinen.
    Bei uns ist es lausig kalt (10 Grad) und auch bei uns wird es ein gemütlicher Drinnensonntag werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Glückwunsch.
      In der kommenden Wochen sollen angeblich die Temperaturen wieder in die Nähe des Normalwertes steigen.

      Löschen
  2. Liebe Lemmie,

    bei uns regnet es ohne Unterlass schon tagelang, gestern war exakt 1 Stunde kein Regen und da war ich gleich im Garten, um zu schauen, ob meine Salatköpfe, die Kohlrabe etc. bereits Schwimmhäute haben, Gott sei Dank nicht, aber das Unkraut gedeiht wunderbar mit !!

    Auch jetzt schüttet es und ich sitze an meinem Arbeitstisch und werkle so vor mich hin, da entsteht natürlich so einiges, gestrickt wird dann abends und so verbringe ich einen gemütlichen Sonntag !!

    Die Erdbeeren wachsen in einem Dorf in der Nähe von Innsbruck, der hat sie unter einem Folientunnel, daher sind sie schon wunderschön und sehr gut. Am Freitag war ich dort und habe welche geholt und mir auch gleich angeschaut !!

    Herzliche Sonntagsgrüße Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen schüttet es auch hier gewaltig. Es wirkt alles so trostlos. Im Garten war ich schon einige Tage nicht mehr. Hoffentlich schwimmt dort nicht alles davon.

      Löschen
  3. ich bin dankbar, ich sitze in meiner warmen trockenen Wohnung, kann in den Regen hinausschauen oder nicht und muss mich nicht vor dem vielen Wasser, Schlamm, Dreck und Zerstörung fürchten...
    lg

    AntwortenLöschen
  4. War heut wieder auf einer Regenwanderung der Donau entlang Poldi, ja und der Regen war wirklich nicht kalt ;)
    Was man da aber so liest und hört von den Hochwasserkatastrophen...

    Herzlichen Gruß
    werner-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder sind erschreckend. Es sieht so schlimm aus.

      Löschen
  5. Wir haben einen herrlichen Sonntag gehabt und die Mosel blieb "friedlich" in ihrem Bett.
    Einen schönen Sonntagabend.
    Werner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habt ihr großes Glück. Mir tun die Mensche sehr Leid, die wieder einmal fast alles verlieren.

      Löschen
  6. Es sah hier heute tagsüber so aus, als würde der Sommer, oder der Spätfrühling, sich noch einstellen, aber jetzt ist es schon wieder so kalt.
    Gestern sagte jemand zu uns, statt Grillkohle kaufe ich Glühwein ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine warmen Jacken sind immer noch im Gebrauch.

      Löschen
  7. Liebe Lemmi,
    Gott sei Dank, bei uns ist kein Hochwasser und es hat auch nicht so stark geregnet wie in anderen Gegenden.

    Hoffe, du hast es dir gestern recht gemütlich gemacht.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön langsam reicht mir die Gemütlichkeit. Hier regnet es immer noch. Doch geht es mir gut, im Gegensatz zu den vielen armen Hochwassergeschädigten.

      Löschen
  8. Hier scheint zum erstenmal seit tagen die Sonne liebe Lemmie.
    Die Gedanken sind bei den vielen Menschen die im Moment unter dem Hochwasser leiden...

    LG aus der Steiermark, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so schlimm, wie diese Menschen gegen die Mächte der Natur hilflos sind.

      Löschen
  9. Das ist richtig schlimm mit dem Hochwasser, habe ich gerade eine Stunde im Fernsehen einen Bericht angeschaut...einfach ganz schrecklich.
    Der Sonntag war bei uns trocken und seit heute scheint die Sonne, es wird wärmer.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hochwassersituation habe ich auch im TV verfolgt. Es ist schlimm, wie oft die Arbeit von Jahren kaputt geht.

      Löschen
  10. Wir hier in Sachsen - rund um Dresden - haben es wieder dicke erwischt. Dabei kommen wir in unserem Ort glimpflich davon, die Elbe ist weit weg und das Wasser in der Aue erreicht die Stadt nicht. Nur die Randgebiete an den Wiesen stehen unter Wasser. Unsere Firma hat in Pirna eine Baustelle, da ging gestern nichts mehr. Die Bewohner mussten ihre Häuser verlassen, wir durften kein Werkzeug mehr von der Baustelle retten. Und nach einer kurzen Pause regnet es nun wieder, letzte Nacht sollte das Schlimmste erwartet werden. Muss dann gleich mal Nachrichten hören.
    Komm gut durch das schlechte Wetter, liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es regnet hier immer noch. Wien hat zum Glück vorgesorgt. Wir haben das Entlastungsgerinne und ein Stauwerk. So kann Schlimmes verhindert werden.

      Löschen
  11. Guten Morgen, liebe Lemmie,

    manche Gegenden hat's echt schlimm erwischt .. wenn man die Berichte so hört, das klingt schrecklich - ja, es geht um die gesamte Existenz. Wenn ich mir vorstelle, ich müßte mein Haus verlassen .. puh. Da wird einem doch einmal mehr bewußt, wie wertvoll das ist, was man hat, und wie selbstverständlich man vieles doch immer hinnimmt.

    Gemütlichkeit und Stricken ist an einem trüben Regentag genau das Richtige :)

    Hoffentlich habt Ihr inzwischen auch wieder Sonne? hier setzt sich nun wohl das schöne Wetter durch ..der Tag beginnt schon vielversprechend.

    Ich grüß dich lieb und wünsche dir einen schönen Dienstag :)

    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt immer noch Regen.
      Auch ich habe mir vorgestellt, was ich auf die Schnelle mitnehmen muss, falls so ein Katastrophenfall eintreten sollte. Es ist nicht einfach.

      Löschen