Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 31. Januar 2012

Wäsche zusammenlegen

Es ist einfach, T-Shirts exakt und schnell zusammen zu legen. Mit ein wenig Übung geht das sehr flott und ist mit diesem Video leicht zu erlernen.


Montag, 30. Januar 2012

Politiker

Zwei Politiker unterhalten sich.

Fragt der eine: "Herr Kollege, was sagten Sie neulich doch in ihrer großartigen Rede über die Jugendarbeitslosigkeit?"

"Ich? Nichts."

"Das ist mir schon klar. Ich wollte wissen, wie Sie es formuliert hatten..."


Sonntag, 29. Januar 2012

Monika Gruber

Gestern erhielt ich eine Mail mit einem besonderen Link. Es ist der Mitschnitt einer Kabarettsendung von und mit Monika Gruber.

Ich erlebte eine 1 ½ stündige Mischung zwischen derbem und feinem Humor und am Ende mit unerwartetem Tiefgang.

Auf jeden Fall ein Genuss der besonderen Art.

Samstag, 28. Januar 2012

Theaterabend

Gestern hatten wir einen Theaterabend der besonderen Art. Wir sahen das Lustspiel Pension Schöller, aufgeführt von der Theatergruppe Carrousel

Es waren über 2 Stunden ausgefüllt mit herzlichem Lachen. Wenn man bedenkt, dass die Akteure Amateure sind, dann ist das besonders bewundernswert. Da sind Komiker am Werk, die manche Profis in den Schatten stellen.

Ich würde mir wünschen, dass über solche Amateurtheater berichtet wird. Dass so großartige Leistungen der Einzelnen nicht selbstverständlich sind, weiß ich aus eigener Erfahrung. Wie viele der Leser dieser Seite wissen, spielte ich auch einige Jahre in solchen Produktionen (leider nicht in der oben erwähnten Gruppe, die über ein tolles Ensemble verfügt) mit.

Freitag, 27. Januar 2012

Besuch eines Ausserirdischen?

Ist es möglich, dass sich Ausserirdische in Gestalt einer Katze zeigen? Als ich die Fotos betrachtete, war ich mir dessen ganz sicher.


Es ist erschreckend, wie dieser Kater verschiedenfarbige Strahlen aus seinen Augen auf uns richten konnte.


Die Katze des Hauses suchter zur Sicherheit Schutz unter dem Stuhl. Man weiß ja nie ...


Donnerstag, 26. Januar 2012

Zeit zum Entspannen

Mein lieber Freund Helmut führt uns mit seiner angenehmen Stimme für 10 Minuten in eine wunderbar entspannte Stimmung.


Mittwoch, 25. Januar 2012

Preisgestaltung

Vor einigen Monaten wollte ich Fleisch, Knochen und Wurzelwerk einkaufen, um wieder einmal eine köstliche Rindsuppe zuzubereiten. Fleisch und Gemüse hatte ich gleich gefunden, doch Rinderknochen waren nicht da.  Ohne Knochen keine Suppe! Da entdeckte ich eine Schale, wo Suppenfleisch, Knochen und Suppengemüse schon portioniert angeboten wurde. Als ich jedoch den Preis las, war für diesen Tag die Rindsuppe vom Speiseplan gestrichen.

Der Kilopreis war mit € 7,49 ! angegeben. 

Heute habe ich mich mit dieser Preisgestaltung näher beschäftigt.

Die Hälfte dieser Portionsschale ist mit einem Stück Suppenfleisch - meiner Meinung nach Beinfleisch ohne Knochen - die zweite Hälfte beinhaltet je einen Teil mit Rinderknochen und einen Teil mit geschnittenen Karotten und anderen Wurzeln. Der Kilopreis ist nach wie vor € 7,49.

Daheim listete ich meine einzeln gekauften Teile für die Suppe auf: 

Rinderknochen bzw. Rindfleischknochen € 1,99/kg
Rindfleisch (ich kaufe immer Hinteres Ausgelöstes - enthält keine Knochen, in D dürfte es Fehlrippe o.ä. heißen) € 6,99/kg
Suppengemüse (das günstige Wurzelwerk kostet ca. € 0,80, aber da weiß ich den Kilopreis nicht), heute kaufte ich jedoch das abgeschälte Suppengemüse, weil das billigere schon etwas müde aussah,  zum Preis von € 4,50/kg.

Der Durchschnitts-Kilopreis meines Einkaufes betrug demnach € 4,45.

Ich verstehe die Preisgestaltung nicht, und noch weniger verstehe ich, dass Konsumenten bereit sind, das zu bezahlen.

Dienstag, 24. Januar 2012

Filzmoos - bis zur Heimreise

Das Wetter zeigte sich am Mittwoch noch einmal von seiner schönsten Seite. Um die Mittagszeit saß ich 2 Stunden vor der Kleinbergalmhütte in der Sonne, verinnerlichte wieder die Schönheit der Berge ringsum und beobachtete die Kinder, die großen Spaß im Schnee hatten.


Für den nächsten Tag war Regen vorhergesagt. Mein Mann säuberte am Abend unser Auto von den Schneemassen. Am Tag darauf kam der angekündigte Regen. Wir nutzten diesen Tag zum Faulenzen und Lesen.

Am Freitag gab es einen gewaltigen Schneesturm. Zeitweise sahen wir nicht einmal die Hand vor Augen. Also noch ein Erholungstag in der warmen Hütte mit Gesang bei Gitarrenklang am Abend.


Samstag war es wieder so weit, wir mussten nach Hause fahren und diesem schönen Ort für ein Jahr Tschüss sagen.

Der Schneesturm hatte wieder eine große Menge an Neuschnee mitgebracht. Also war wieder Auto säubern angesagt. Zum Glück wussten wir, wo das Auto abgestellt war, sonst hätten wir es vielleicht erst suchen müssen ;)


Während mein Liebling fleißig schuftete, machte ich noch eine kleine Fototour.



Das Wetter war zum Glück gut. Einen Tag vorher wäre die Abreise schlimm gewesen. Für den Nachmittag war wieder Schneefall vorhergesagt. Wir machten uns auf den Weg, um noch bei guten Fahrbedingungen nach Hause zu fahren.


Wenn wir über die Tauernautobahn fahren, kommen wir immer an der Burg Hohenwerfen vorbei. Mir gefällt dieses Bauwerk sehr gut. Noch schnell eine Aufnahme durch die Windschutzscheibe, dann konnte ich die Kamera für diesen Tag weg legen.


Filzmoos - Wanderung auf dem Roßbrand

Am Dienstag war es am Vormittag noch trüb, gegen Mittag lockerte es aber auf. Wir beschlossen, eine Wanderung auf dem Roßbrand zu unternehmen. 

Wir machten uns auf zur Papagenobahn, vorbei an den Schneekanonen, die traurig aussahen, weil sie nicht zum Einsatz kommen durften ;)


Der Wanderweg führte entlang der Loipe ca. 5 km bis zu einer Höhe von 1770 Metern. Die Seilbahnstation auf dem Roßbrand liegt auf 1600 Meter Höhe. 

Diese Wanderung machten wir schon im vergangenen Jahr. Sie ist immer wieder ein großartiges Erlebnis in der Schönheit dieser Bergwelt. 


Nach ca. 1 1/2 Stunden erreichten wir die Karhütte. Die Unmengen an Schnee erstaunten mich immer wieder. Von der Autobushaltestelle ragte nur noch das oberste Schild heraus.


In der Karhütte waren wir die einzigen Gäste. Wir konnten nur kurz dort Platz nehmen und einen Glühwein trinken, dann mussten wir wieder zurück.


Da die Seilbahn um 16 Uhr Schluss machte, mussten wir uns sehr beeilen. Auch wenn es noch so eilig war, zum Fotografieren hatte ich immer noch Zeit genug.


Natürlich schafften wir es rechtzeitig zurück und konnten dann entspannt die Abfahrt in der Kabine genießen.


Unten angekommen bestaunten wir den Sonnenuntergang über der Bischofsmütze. Was für ein herrlicher Tag!




Montag, 23. Januar 2012

Filzmoos bei Kaiserwetter

Am Montag früh hatte es minus 20 Grad bei strahlend blauem Himmel. Gleich nach dem Frühstück ging ich mit den Kameras hinaus, um die Ballone zu fotografieren.


Unsere Wirtin erzählte, dass die Ballonfahrer immer Mitfahrgäste suchen. Aber sie erzählte auch, dass diese Mitfahrer dann 6 bis 8 Stunden in der Luft bleiben. Für eine Frau ist das nicht immer einfach. Was tun, wenn die Blase drückt oder der Darm? So gerne ich auch einmal oben wäre um einmal die Welt von Oben zu fotografieren, das ist mir doch zu lange.

Der Schnee ist ein Traum, doch für viele Hausdächer zu schwer. Aber so das Dach von den Massen zu befreien, ist doch sehr leichtsinnig. Ohne Sicherung steht dieser Mann dort oben. Er hatte sicher einige Schutzengel.


Beim Spaziergang durch Filzmoos erlebte ich ein Phänomen, das ich bisher nicht kannte, nur aus Erzählungen in Büchern: Die Luft flirrte. Das heißt, es waren in der Luft glitzernde Sterne zu sehen. Einfach fantastisch, wie aus einem Märchen. Erst hatte ich Sorge, ob vielleicht mein Blutdruck verrückt spielt und diese Glitzersterne nur aus meinen Augen oder meinem Kopf kommen. Doch unterwegs traf ich eine Bekannte, die mich auch darauf ansprach. Ich denke, dass Luftfeuchtigkeit und Kälte zu diesem wunderbaren Schauspiel führten. Schade, dass es nicht mit der Kamera zu erfassen war.


Die Pisten waren einmalig schön. Glatt und ohne Buckel. Das Schilaufen wurde zum Vergnügen. Solche Tage sind Seelennahrung.


Sohn Nr. 4 stellte für kurze Zeit sein Snowboard zur Seite und fuhr mit dem Schlitten die Rodelbahn hinunter. 


Sonntag, 22. Januar 2012

Filzmoos - 33. Nacht der Ballone

In der Pension wurde das Abendessen eine halbe Stunde eher angesetzt, damit wir die Ballone bewundern konnten. Neben dem Ballonrastplatz spielte eine Band und die Ballone feuerten im Takt ihre Lichter an. Es war ein herrliches Schauspiel.


 
Anschließend gab es ein schönes Feuerwerk. Die Nacht wurde eisig kalt. Trotz Handschuhen fror ich entsetzlich in den Fingern.




Mir war so kalt, dass ich beinahe den Becher Glühwein verschüttete, den mir mein mitleidiger Mann brachte, weil ich so extrem zitterte. 

Nach dem Feuerwerk ging es auf schnellstem Weg zurück in die Pension und zum wärmenden Kamin.


Filzmoos - Schnee über Schnee

Angekommen sind wir bei Schneefall. Nach Wochen in der grau-braunen Stadt war das ein Labsal für die Augen und fürs Gemüt.




Da es relativ warm war, gab es große Schneeflocken, der Weihnachtsbaum war nicht einfach zu fotografieren, da sich der Blitz immer in den Schneeflocken spiegelte.


Am nächsten Tag war es am Vormittag noch bewölkt, aber am Nachmittag kam dann die Sonne raus. Ein erster Rundgang durch den Ort mit den Cameras ist für mich immer Pflicht. Ich hatte hier schon große Schneemengen erlebt, aber so viel dieser weißen Pracht sah ich hier noch nicht.


Na gut, die Kirche versinkt noch nicht in den weißen Massen, das ist nur die Fotoperspektive, doch die Gräber rund um die Kirche  sind nur zu erahnen. Nur vereinzelt ragen die schönen gusseisernen Kreuze heraus.


Am Abend war die "Nacht der Ballone" angekündigt. Natürlich bestaunten wir diese Veranstaltung und das anschließende Feuerwerk, aber davon im nächsten Beitrag.

Samstag, 21. Januar 2012

Wieder daheim

Es war eine schöne und abwechslungsreiche Woche, und das nicht nur vom Wetter her. Wir hatten Schneefall, Sonnenschein, Regen, Schneesturm. 

Jetzt kommen die üblichen Arbeiten nach Urlaubsende. Natürlich werde ich auch Zeit finden, hier einige Bilder zu zeigen und über die Erlebnisse zu berichten.

Montag, 16. Januar 2012

Korrektur zum vorigen Eintrag

Die Morgentemperatur draussen betrug heute minus 20 Grad!

Neues aus Filzmoos

Wir sind bei Schneefall hier angekommen. Am Sonntag wurde das Wetter sonnig, gerade rechtzeitig zur "Nacht der Ballone" mit Feuerwerk.

Sehr gerne würde ich hier schon einige Fotos zeigen, aber mein Laptop lässt mich nicht. Ich bitte also um Geduld, bis wir wieder zuhause sind.

Heute ist ein wunderschöner wolkenloser Tag, doch am Morgen hatte es minus 10 Grad.

Bald also mehr von unserem Schiurlaub.

Samstag, 14. Januar 2012

Es geht zum Schnee

Es geht wieder los. Katzensitterin ist eingetroffen und wird die Wohnung hüten, die Katze und die Fische füttern. Wir können also unbesorgt eine Woche Schilaufen in Filzmoos genießen.


Donnerstag, 12. Januar 2012

Fragen über Fragen

Gestern als ich aus dem Haus ging, sah ich gegenüber im Park auf einem Strauch etwas Silbernes blitzen. Hat da jemand noch eine Weihnachtsüberraschung auf den Baum gehängt? Der Sturm kann es nicht gewesen sein, denn er kam hier nicht so heftig vorbei.


Oder war es ein ungeliebtes Weihnachtsgeschenk, das hier wütend entsorgt wurde? Oder hat da jemand einem Anderen einen Streich gespielt? 

Kinderroller

Ich fürchte, dass ich keine Antwort auf meine Fragen erhalten werde.

Dienstag, 10. Januar 2012

Bedarfsnachweis

Eine kleine alte Dame ging zum Lebensmittelgeschäft und wollte Katzenfutter kaufen.

An der Kasse meinte der Kassierer: "Tut mir leid, aber viele ältere Menschen kaufen Katzenfutter für sich selbst. Ich möchte bitte sehen, ob Sie wirklich eine Katze haben."

Die alte Dame ging also nach Hause ihre Katze holen und bekam das Futter.

Am nächsten Tag wollte die Dame in selben Geschäft Hundefutter kaufen.

Erneut meinte der Kassierer: "Sie wissen ja, viele Ältere kaufen Hundefutter, um es selbst zu essen, ich möchte daher gerne Ihren Hund sehen."

Wieder ging die alte Dame heim und brachte diesmal Ihren Hund mit.

Am nächsten Tag brachte sie einen Kasten mit einem Loch im Deckel herein. Die kleine alte Dame bat den Kassierer darum, seine Finger in das Loch zu stecken.

Dieser wollte erst nicht: "Es könnte etwas drin sein, was beißt."

Dies verneinte die alte Dame.

Der Kassierer steckt also seinen Finger in das Loch und zieht ihn danach wieder raus und riecht daran. "Hm, riecht irgendwie komisch, wie......Sch....?."

Die alte Dame daraufhin: "So junger Mann, jetzt hätte ich gerne vier Rollen Klopapier"


Montag, 9. Januar 2012

Handtücher in Hotels und Pensionen

Immer wieder stört es mich, wenn in Hotels oder Pensionen die Handtücher für Doppelzimmer in EINER Farbe sind. Es kann doch kein Problem bedeuten, wenn diese Hand- bzw. Badetücher für 2 Personen auch in 2 Farben zur Verfügung gestellt werden. Ich mag es eben nicht, wenn sich jemand Anderer - auch wenn es mein Mann ist - in "meinem" Handtuch abtrocknet.

Bin ich da etwas zu penibel?

Sonntag, 8. Januar 2012

Fadenvorhänge waschen

Das Waschen der Fadenvorhänge war immer ein großes Problem und Ärgernis für mich. Das heißt, das Waschen war es nicht, aber danach das Entwirren der einzelnen Fäden. Mein Repertoire an Schimpfworten war da gewaltig. 

Vor einiger Zeit war ich bei Bekannten zu Besuch, die ebenfalls solche Stores an den Fenstern hatte. Auf meine Bemerkung wegen des Verschlingens der Fäden beim Waschen erklärte meine Bekannte, dass sie immer erst Zöpfe aus den Fäden flechtet und die einzelnen Vorhänge erst danach in einer Kissenhülle in die Waschmaschine gibt. 

Diesen Tipp probierte ich gleich aus - es war herrlich. Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich mir viel Ärger erspart.


Samstag, 7. Januar 2012

Wetter

Im Westen Österreichs ersticken sie im Schnee, Urlauber hängen fest und können nicht abreisen, und hier im Osten schien heute am Vormittag die Sonne, danach fing es zu regnen an. Alles ist grau in grau, na gut, braun ist auch zu sehen, nämlich die laubfreien Bäume.

Aber ich holte mir Blüten ins Haus. Hier sind sie zu sehen. Ein schöner Anblick, der Hoffnung auf den baldigen Frühling erzeugt.


Donnerstag, 5. Januar 2012

Mittwoch, 4. Januar 2012

Kartoffeln aufbewahren

Unsere Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus. Die Wohnung ist relativ warm, der Keller - 8 Etagen unterhalb - ebenso. Es ist also ein Problem Kartoffeln so aufzubewahren, dass sie nicht auswachsen.

Vor längerer Zeit las ich in einer Zeitschrift den Tipp, die Kartoffeln in der Gemüselade aufzubewahren. Sie müssen mit einem feuchten Tuch bedeckt sein, sodass kein Licht auf die Kartoffeln scheint. In diesen vergangenen Wochen habe ich das Geschirrtuch nicht nochmals angefeuchtet.

Vor zwei Monaten nun befolgte ich den Tipp und heute habe ich das Geschirrtuch über den Kartoffeln gelüftet und die Knollen gekocht - und auch gegessen. Es war kein einziger Trieb zu sehen, und geschmeckt haben sie ausgezeichnet wie immer.


Dienstag, 3. Januar 2012

Leitspruch

Mein Leitspruch ist schon seit vielen Jahren:

Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum Suchen!

Ab sofort kommt ein Neuer hinzu:

Toll, wie ich immer meine Sachen vor mir selbst verstecken kann!


Montag, 2. Januar 2012

Der nächste Frühling kommt bestimmt

Noch ist hier im Osten Österreichs vom Winter nichts zu sehen - heute ist dichter Nebel über Wien - doch der nächste Frühling kommt bestimmt, und damit auch der Frühjahrsputz.

Einen großartigen Tipp entdeckte ich bei Frag-Mutti. Diesen Tipp hatte ich leider vor Weihnachten noch nicht gelesen, sonst wäre der Weihnachtsputz etwas einfacher für mich geworden. Was alles mit dem Bakofenreiniger einfach geputzt werden kann, ist hier zu lesen.


Sonntag, 1. Januar 2012

Noch im alten Jahr ...

... ist der Pullover für Kevin fertig geworden. Die letzten Tage hatte ich einige Schals und diesen Pulli gestrickt. Das hat dazu geführt, dass ich gestern mein linkes Handgelenk nur mit Schmerzen bewegen konnte. Aber heute ist es wieder in Ordnung.