Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 25. Januar 2012

Preisgestaltung

Vor einigen Monaten wollte ich Fleisch, Knochen und Wurzelwerk einkaufen, um wieder einmal eine köstliche Rindsuppe zuzubereiten. Fleisch und Gemüse hatte ich gleich gefunden, doch Rinderknochen waren nicht da.  Ohne Knochen keine Suppe! Da entdeckte ich eine Schale, wo Suppenfleisch, Knochen und Suppengemüse schon portioniert angeboten wurde. Als ich jedoch den Preis las, war für diesen Tag die Rindsuppe vom Speiseplan gestrichen.

Der Kilopreis war mit € 7,49 ! angegeben. 

Heute habe ich mich mit dieser Preisgestaltung näher beschäftigt.

Die Hälfte dieser Portionsschale ist mit einem Stück Suppenfleisch - meiner Meinung nach Beinfleisch ohne Knochen - die zweite Hälfte beinhaltet je einen Teil mit Rinderknochen und einen Teil mit geschnittenen Karotten und anderen Wurzeln. Der Kilopreis ist nach wie vor € 7,49.

Daheim listete ich meine einzeln gekauften Teile für die Suppe auf: 

Rinderknochen bzw. Rindfleischknochen € 1,99/kg
Rindfleisch (ich kaufe immer Hinteres Ausgelöstes - enthält keine Knochen, in D dürfte es Fehlrippe o.ä. heißen) € 6,99/kg
Suppengemüse (das günstige Wurzelwerk kostet ca. € 0,80, aber da weiß ich den Kilopreis nicht), heute kaufte ich jedoch das abgeschälte Suppengemüse, weil das billigere schon etwas müde aussah,  zum Preis von € 4,50/kg.

Der Durchschnitts-Kilopreis meines Einkaufes betrug demnach € 4,45.

Ich verstehe die Preisgestaltung nicht, und noch weniger verstehe ich, dass Konsumenten bereit sind, das zu bezahlen.

Kommentare:

  1. Liebe Poldi, schreib doch deine Aufstellung bitte an den Billa oder wo immer du eingekauft hast, der Handel sollte spüren, dass die Konsumenten nachrechnen.
    LG und guten Appetit zur Rindsuppe, die sicher köstlich geworden ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Lemmie wir schaun halt noch auf den Preis aber viele sehen jö da hab ich alles beinander und kaufen schon. Aber Rindsuppe ist schon was sehr gutes. lg ilse.

    AntwortenLöschen
  3. Tja, ich denke die meisten guggen mehr auf ihre Bequemlichkeit als auf den Preis. Das fällt mir auch immer mehr auf. Warum sollte es solche Sachen auch überhaupt sonst geben. Ich bevorzuge da auch eher die Einzelvariante. *lach*

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, die Bequemlichkeit der Leute wurde schon immer so ausgenutzt... nur nichr drüber nachdenken ;)

      lg
      Georgina

      Löschen
  4. Hallo Lemmie,
    wirklich interessant.
    Das ist sicher Bequemlichkeit und viele rechnen gar nicht nach, denke ich.

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  5. Also wir kaufen die ganzen Sachen auch immer einzeln. Bei diesem verpackten Glumpert sieht man nämlich nie wirklich genau was drin steckt.
    Von der Preisgestaltung mal ganz abgesehen.

    LG!

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt....du siehst es ja schon im Sommer...3,4 ScheibCHEN Melone..abgepackt...da gibst du mehr, als ne ganze Melone..oder diese fertig abgepackten Salate..2 Scheibchen Tomate, was Gürkchen, ne Handvoll Salatblätter, etwas Reibekäse...ein Mini-Tütchen Salatsoße, ne Platikgabel...für das Geld mach ich dir aber nen Salat für 10Leute... und trotzdem wird es gekauft..

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen
  7. Hmm,da bin ich jetzt überfragt, da wir Vegetarier sind. Und in Österreich können die Preise andere sein als bei uns. Muß ich mal drauf achten.
    Aber es stimmt, manche Leute überlegen gar nicht sondern kaufen einfach, was sie wollen ;-)
    Es ist wirklich gut, sich einmal die Mühe zu machen!

    AntwortenLöschen
  8. Suppengemüse kaufen wir oft beim Hofer, das Bein-Fleisch am Markt...
    ja manchmal soll man schon nachrechnen ;)

    Lieben Gruß
    Werner

    AntwortenLöschen