Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 30. November 2011

Kurioses aus Emsdetten

Heute las ich im Blog von Agnes über ein Ehepaar, das auf der Autobahn mit Hilfe der Polizei das Gebiss der Ehefrau suchte.

Hier ist der Link zum Zeitungsartikel der Emsdettener Volkszeitung.



Christkindls Werkstatt

Im Rathaus befindet sich Christkindls Werkstatt. Dort können Kinder basteln oder backen. Schulklassen und Kindergärten natürlich nach Anmeldung. Das funktioniert aber sehr gut.

Heute war ich wieder als Begleitoma mit der Schulklasse von Kevin unterwegs, in Christkindls Werkstatt bastelten die Kinder entweder einen Kerzenständer oder eine Notiztafel. Es hat den Kleinen sehr viel Spaß bereitet, sie waren mit Feuereifer am Werken.



Dienstag, 29. November 2011

Backversuch

Letztens versuchte ich mich an einem Plunderteig. Wenn etwas verziert werden soll bzw. wenn künstlerische Begabungen erforderlich sind, versage ich mit meinen linken Händen. Trotzdem versuche ich immer wieder, etwas Neues auf den Jausentisch zu bringen.

Hier wollte ich Plunderteigtaschen mit Marmeladefülle backen. Sehr zufrieden bin ich nicht, obwohl die Gebäckstücke lecker schmeckten. Aber die Optik ...


Beim nächsten Versuch mit diesem Teig erinnerte ich mich an die köstlichen Dänischen Plunder der Konditorei in unserer Nähe, die es leider nicht mehr gibt. Der Besitzer und Bäcker ging in Pension. Verstehe ich nicht. Er hätte doch noch 20 Jahre weiter backen können!!!!

Diese Backwerke sehen etwas besser aus als die Vorigen, aber der Geschmack kommt noch nicht ganz hin. Laut einer Anleitung aus dem Internet habe ich als Glasur geschlagenes Eiweiß mit Zucker vermischt. Aber nächstens mache ich wieder eine "normale" Zuckerglasur, ev. mit Ananassaft.


Samstag, 26. November 2011

Zum 1. Advent

Helmut aus Worms (Dachkaterchen) begann vor einigen Jahren einige meiner Weihnachtsgedichte zu sprechen, sehr viele hat er auch mit schöner Musik unterlegt. 

Jetzt hat er wieder eines mit seiner schöner Erzählerstimme vorgetragen und auf Youtube eingestellt. Mit diesem Video wünsche ich euch einen schönen Adventsonntag.


Freitag, 25. November 2011

Raffiniert


Ein älterer Mann in Phoenix ruft seinen erwachsenen Sohn in New York an und sagt am Telefon:

„Ich hasse es, dir deinen Tag zu verderben, aber ich muss dir mitteilen, dass deine Mutter und ich dabei sind, uns scheiden zu lassen. Fünfundvierzig Jahre Elend sind einfach genug!“

„Vater, was redest du denn da!“ schreit der Sohn entsetzt in den Hörer.

Wir halten gegenseitig unseren Anblick nicht mehr aus, sagt der alte Mann. Wir sind einander überdrüssig und es macht mich krank auch nur darüber zu erzählen. Also rufe deine Schwester in Chicago an und sag du es ihr!“ und hängt auf.

Voller Bestürzung ruft der Sohn seine Schwester an, die bei der Nachricht explodiert: „Was um alles in der Welt, glauben sie denn? Sie wollen sich scheiden lassen? Warte, ich regle das!“

Augenblicklich ruft sie in Phoenix an und schreit den alten Vater an: „Ihr lasst euch NICHT scheiden, hörst du? Ihr tut nichts, bis ich da bin. Ich rufe gleich meinen Bruder zurück und wir werden beide morgen bei euch eintreffen. Bis dahin unternimmt ihr nichts, hast du mich verstanden?“

Während der alte Mann den Hörer auflegt, dreht er sich zu seiner Frau und sagt: " Liebling, sie kommen beide zu Weihnachten, und ihren Flug zahlen sie auch selber."


Donnerstag, 24. November 2011

Neulich gelesen

"Hauptsache es geht vorwärts,
die Richtung ist egal!"

Bild gemalt von Ingrid

Ludwig Hirsch - Nachtrag

Hier  ist dieses wunderschöne Lied von Ludwig Hirsch zu hören (und sehen), auch in Deutschland.

Heute verstarb Ludwig Hirsch, Schauspieler, Liedermacher und Sänger. Er hat sein Leben selbst beendet.

Erschüttert und sehr traurig vernahm ich eben diese Meldung im Radio. Ich liebte Ludwig Hirsch, seit ich zum ersten Mal eines seiner Lieder hörte. Warum er diesen tragischen Schritt tat, weiß ich nicht. Meine Gedanken sind in Dankbarkeit für die vielen wunderbaren Lieder, die er geschrieben und gesungen hatte, bei ihm. Ruhe in Frieden!

Mittwoch, 23. November 2011

Dienstag, 22. November 2011

Heute gesehen

Heute war ich wieder einmal in Richtung Innenstadt unterwegs. Als ich von der Straßenbahn ausstieg und über die Straße gehen wollte, fielen mir neue Fußgängerampeln auf.


Bisher kannte ich nur die Ampeln, die rot für "Halt" und grün für "Gehen" zeigten. Etwas verwundert blieb ich stehen, da ich dieses gelb blinkende "R" nicht zuordnen konnte. Erst als ich das Schild, das an der Fußgängerampel angebracht war, gelesen hatte, wusste ich was es bedeutet.
"Räumzeit
Zeit zum
Verlassen
der Fahrbahn"

Als ich mit einer Bekannten über diese Lichtsignale sprach, meinete sie, das R steht für RENN

Antwort auf Reklamation

Gestern an die Firma geschrieben, heute kam schon die Antwort:

"Vielen Dank für Ihre Nachricht vom 21.11.2011 an die Kollegen vom Vertrieb in Kenzingen. Wir bedauern sehr, dass unsere Qualität "***" Grund zu einer Beanstandung gegeben hat.

Es ist sehr schwierig so aus der Ferne zu beurteilen, weshalb das zweite Knäuel trotz gleicher Farb- und Partie-Nr. wesentlich dunkler ist. Hier könnten wir uns lediglich in Spekulationen ergehen.

Wir verstehen Ihren berechtigten Ärger sehr wohl, bitten Sie dennoch das Garn in Ihrem Fachgeschäft, bei welchem Sie dieses gekauft hatten, zu reklamieren. Von dieser Seite aus haben Sie das Recht auf Regulierung Ihrer Reklamation.

Das Fachgeschäft wiederum ist unser Vertragspartner, wird uns in die Pflicht nehmen und wir wickeln die Reklamation über dieses Geschäft ab.

Dies hat den Hintergrund dass wir als Hersteller einen Direktausgleich lediglich für bestimmte Sorten unserer *** Sockenwolle mit dem Endverbraucher direkt durchführen und nicht grundsätzlich für alle Garne. Auch wenn wir Ihre Reklamation nicht von unserer Seite aus direkt bearbeiten können bitten wir um Ihr Verständnis."

Über die rasche Reaktion bin ich erfreut, unternehmen werde ich aber nichts weiter. Von 12 Knäuel sind zwei in dieser dunkleren Farbe, 10 Stück waren abgepackt und sind ok. Die zusätzlichen 2 werde ich für den Pullover nicht benötigen. Ich kaufe immer mehr ein aus Angst, dass mir die Wolle beim Stricken ausgeht. 

Glück im Unglück hatte ich, denn der große Anfang des Pullis ist in der Wollfärbung, von der noch 9 Stück vorhanden sind. Jetzt werde ich das kurze dunkle Stück auftrennen und danach ohne Farbkontrast weiter stricken.

Montag, 21. November 2011

Wolle


Vor einer Woche kaufte ich mehrere Knäuel einer Wolle in dunkelgrau. Als erfahrene Strickerin achte ich natürlich sehr darauf, dass Farbe und Partie-Nr. übereinstimmen.
Von der Wolle und der Lauflänge bin ich total begeistert. Sie lässt sich sehr gut verstricken.
Gestern Abend merkte ich mit Entsetzen, dass das zweite Knäuel trotz gleicher Partie wesentlich dunkler ist. 
Vorhin sandte ich eine Mail an den Wollvertrieb und hängte ein Foto an, wo der Farbunterschied gut zu erkennen ist. Ich bin neugierig, ob ich eine Reaktion auf mein Schreiben erhalte bzw. welche Erklärung es dazu gibt.


Samstag, 19. November 2011

Wochenendschmunzler


Ein Polizist stoppt eine junge Frau, die in der 30er-Zone mit 80 km/h erwischt wird und es kommt zu folgender Unterhaltung:
P: Kann ich bitte Ihren Führerschein sehen?
F: Ich habe keinen mehr. Der wurde mir vor Wochen entzogen, weil ich zum 3. Mal betrunken Auto gefahren bin.
P: Aha. Kann ich dann bitte den Zulassungsschein sehen?
F: Das ist nicht mein Auto, ich habe es gestohlen.
P: Der Wagen ist geklaut?
F: Ja, aber lassen Sie mich kurz überlegen – ich glaube ich habe die Papiere im Handschuhfach gesehen, als ich meine Pistole hinein legte.
P: Sie haben eine Pistole?
F: Ja. Ich habe sie rasch hinein geworfen, nachdem ich die Fahrerin des Wagens erschossen und ihre Leiche in den Kofferraum gelegt hatte.
P: Eine Leiche im Kofferraum?
F: Ja.
Nachdem der Polizist das alles gehört hatte, rief er über Funk sofort seinen Vorgesetzten an und bat um Unterstützung. Mehrere Funkstreifen trafen ein, und ein Kollege des Polizisten ging auf die Frau zu und fragte sie:
P: Kann ich Ihren Führerschein sehen?
F: Ja, hier ist er. (Zeigt ihm ihren gültigen Führerschein)
P: Ist das ihr Auto?
F: Ja. Hier sind die Papiere.
P: Machen Sie bitte das Handschuhfach auf. Ich will sehen, ob sich dort eine Pistole befindet.
F: Natürlich gerne. Aber dort ist sicher keine Pistole drinnen.
P: Dann möchte ich noch einen Blick in Ihren Kofferraum werfen. Mein Kollege sagte, dass dort eine Leiche drinnen liegt.
Natürlich war dort keine Leiche zu finden.
P: Das verstehe ich jetzt nicht. Der Polizist der Sie angehalten hatte sagte mir, dass Sie ohne Führerschein in einem gestohlenen Wagen saßen, eine Pistole im Handschuhfach und eine Leiche im Kofferraum hätten.
F: Na toll! Und vermutlich erzählte er auch noch, dass ich zu schnell gefahren bin!!!!

Christkindlmarkt

Beim Wiener Rathaus hat vor einer Woche der Christkindlmarkt eröffnet. Weihnachten naht mit großen Schritten.

Freitag, 18. November 2011

In der Bücherei

Heute durfte ich wieder als "Klassenomi" einen Ausflug in die Bücherei begleiten. Dort gab eine Künstlerin aus Singapur eine interessante Vorstellung.


Die Kinder unterhielten sich königlich.


Hier zeichnete sie Buchstaben und Worte in den verschiedenen Zeichen auf, wie z.B. Sanskrit, Hieroglyphen, Chinesisch, u.a.


So sieht die Künstlerin - ihren Namen weiß ich leider nicht - ohne Perücke aus.


Donnerstag, 17. November 2011

Beim Stricken

Heute saß ich mit meiner Strickerei beim Tisch als meinem Kater einfiel, dass er unbedingt ein paar Streicheleinheiten von mir erhalten will. Also sprang er kurzerhand auf meinen Schoß und legte seinen Kopf auf meinen linken Arm.

Das Stricken wurde etwas mühsamer. Dann fiel mir auf, dass meine Digi mitten auf dem Tisch lag. Ich bemühte mich, mit meiner freien Hand die Camera in Position zu bringen, um die Szene mit Kater und Strickzeug aufzunehmen. Das war nicht ganz einfach, aber nach einigen Versuchen ergab doch noch eine Aufnahme ein brauchbares Bild von unserer Idylle.

Mittwoch, 16. November 2011

Wärmende Sonnenstrahlen

Vergangene Woche war es noch etwas wärmer (und sonniger) als es derzeit ist. Eine Grille nutzte die wärmenden Sonnenstrahlen.


Denmächst werde ich wieder einmal zum Garten fahren und nachsehen, ob einige Blumen den Frost der letzten Nächte überstanden haben.

Montag, 14. November 2011

Meine Freundin die Malerin

Bei meiner Freundin "ums Eck" ist ein Lokal, in dem  sie immer wieder ihre Bilder ausstellen darf. Sie ist von diesem Restaurant total begeistert, was sie heute auch in ihrem Blog zum Ausdruck bringt. Die selbe Begeisterung ist auch bei ihren Malarbeiten zu sehen. 

Ich glaube, so eine Begeisterung ist auch nötig, um den künstlerischen Arbeiten die besondere Note zu verleihen. Ich wünsche ihr, dass sie diese Freude und Leidenschaft nie verlieren soll.


Samstag, 12. November 2011

Wochenendschmunzler



Im Fitness-Studio

Ein älterer Herr hängt gerade in den Geräten als er eine junge Traumfrau erspäht. Er winkt den Trainer her und fragt ihn:

"Welches Gerät würden sie mir empfehlen, um die junge Dame dort drüben
gebührend zu beeindrucken?"

Der Trainer, nach einen kurzen Blick auf den schwitzenden Körper des Mannes:

"Im Foyer steht ein Bankomat, DIESES Gerät würde ich an ihrer Stelle nehmen!"