Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 1. November 2011

Heute ist Backtag

Heute gibt es Topfenpolster oder Quarktaschen oder auf wienerisch: Polsterzipf - übersetzt: Kissenecken - zur Jause Ich nenne diese Mehlspeise aber gefüllte Topfentascherl á la Hundertwasser, weil jedes Gebäckstück bei mir eine andere Form hat. 

 
Hier ist das Rezept dazu:

250 g Margarine
250 g Magertopfen (Magerquark)
250 g Mehl
     1   Prise Salz
          Marmelade
     2   Eidotter
          Puderzucker


Margarine mit Mehl verbröseln, Topfen (Quark) und Salz dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

30 Minuten kalt stellen.

Den Teig nicht zu dick ausrollen, mit dem Teigrad Quadrate von ca. 6 x 6 cm ausradeln, auf jedes Teigstück mit einem kleinen Löffel Marmelade setzen und das Quadrat zu einem Dreieck umschlagen und die Teigenden gut zusammendrücken.

Die Polster auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Dotter bestreichen.

Bei ca. 170 ° ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Gekühlt mit Staub(Puder)zucker bestreuen.


Und weil zwei Eiklar übrig waren, habe ich damit Windbusserl gemacht:

Eiklar steif schlagen, dann nach und nach ca. 100 g Kristallzucker einrühren.

Aus der Masse kleine Häufchen mit dem Spritzsack auf das mit Backpapier belegte Blech geben und im Backrohr bei ca. 100 ° langsam trocknen lassen.

Das Backrohr lasse ich ein kleines Stück offen, ich stecke einen Holzlöffel zwischen die Backrohrtüre. Das Windgebäck soll ja nicht backen, sondern nur trocknen.

Das ist die Menge von 2 Eiklar - ein paar Stücke hatte ich schon vorweg genascht.



Kommentare:

  1. Hallo Lemmie,

    die Quarktaschen sehen sehr lecker aus. Danke für das Rezept, ich werde es bei Gelegenheit versuchen.

    Liebe Grüße von Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Merinken mag mein Sohn so gerne! Und ich glaube, Quarktaschen könnte ich auch mal wieder zaubern.

    Endlich komme ich mal zum kommentieren... Herzliche Grüße
    piri

    AntwortenLöschen
  3. Deine Windbusserl gab es schon bei meiner Großmutter. Die nannte sie allerdings Baiser. Absolut lecker.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  4. Ja da bekommt man gleich Gusto auf so Polsterzipf und Windbusserl.Danke fürs Rezept.lg. Ilse.

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt gut, werde ich nachmachen. Ich brauch gar kein Backbuch mehr. Überall in den Blogs hole ich mir die Rezepte und probiere.
    Danke - liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  6. hallo,

    sehr lecker sehen Deine Backwerke aus, da bekommt frau gleich hunger....

    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lemmie,
    oh, da bekomme ich ja gleich wieder Hunger bzw. Appetit ;-)
    Bei uns heißen die Windbusserl Baiser oder hier Meringe. Windbusserl ist aber ein viiieel schönerer Name :-)
    Die Topfentascherl werde ich mal ausprobieren. Ich habe aber mal gehört, dass Topfen, anders als der Quark bei uns, eine trockenere Konsistenz hat. Stimmt das?
    Hab eine schöne restliche Woche,
    wünscht Dir Irmgard

    AntwortenLöschen
  8. Mmmhhh sieht sehr lecker aus!
    Windbusserl ist ein schöne Name :-)

    AntwortenLöschen
  9. :) Windbusserl, das gefällt mir ...

    und einmal mehr bedauere ich es, dass es noch kein "Nasch-Internet" gibt ;) diese lecker gefüllten Teller bei dir animieren ja geradezu zum Zugreifen :)

    Viele liebe Grüsse schickt dir Ocean

    AntwortenLöschen