Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 16. August 2013

Die Natur lebt auf

Die große Hitze ist vorüber. Für mich entstand der Eindruck, als ob es auch den Tieren manchmal zu heiß gewesen war und sie jetzt die etwas kühleren sonnigen Tage für ihre Aktivitäten wieder nutzen. Oder lag es nur daran, dass ich selbst weniger aufmerksam die Umwelt beobachtete?

Es macht mir wieder Spaß, mit der Camera die Wunder der Natur einzufangen. Den Kolibrifalter (Taubenschwänzchen) versuchte ich schon in den vergangenen Jahren halbwegs erkennbar abzulichten. Das ist nicht einfach, da er ständig in Bewegung ist. Obendrein sind es Gegenlichtaufnahmen, doch der lange Saugrüssel, mit dem sie den Nektar aufnehmen, ist gut erkennbar.



Der Sommerflieder ist für diese Hummel wie das Schlaraffenland. Sie versenkte sich in die Blüten als würde sie sich darin wohlig wälzen.


Diese herrliche Raupe kroch mir über den Weg. Ich vermute, dass  es eine Ampfer-Rindeneule ist.


Der kleine Hüpfer ruhte sich auf dem Hemd meines Mannes aus.


Regelmäßig gehe ich am Pool vorbei, um manche kleine Tierchen vorm Ertrinken zu retten. Dieses Marienkäferchen saß auf einer Insel aus einem kleinen Blatt. Nachdem ich Blatt und Käfer aus dem Wasser geholt hatte und auf dem Beckenrand absetzte, erholte sich das Marienkäferchen bald und flog weg.


Kommentare:

  1. Es ist sooo schön, dass wir immer wieder so tolle Aufnahmen von Dir zu sehen bekommen!
    Es gibt nicht allzu viele Menschen, die mit so offenen Augen durch die Welt gehen. Danke
    Ein schönes Wochenende Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Elke, ich liebe die Natur sehr.

      Löschen
  2. die biene maja aus wien ;).
    moin nach wien, auch die maja war immer bemüht um alles um sie herum, schön - nun also die variante von der positiven lemmie!
    prompt fiel mir mein vorhaben ein:
    in den hammewiesen schwärmten gestern ganz viele kleine falter, zeitlich etwas knapp hab ich mir die für heute vorgenommen. hoffentlich sind die an kein wetter oder eine bestimmte tageszeit gebunden. mal sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr gibt es auch bei uns kleine Falter. Diese sind mir bisher nicht aufgefallen.

      Löschen
    2. nun hab ich genauer geschaut und durfte den
      *Kleinen Kohlweißling* fotografieren. bevorzugt fand ich ihn hier am seidelbast (?) eine lila wildpflanze.

      Löschen
    3. achwas...
      seidelbast blüht im frühjahr, es ist:
      gemeiner blutweiderich!

      Löschen
  3. Guten Morgen Lemmie,
    ich bin immer ganz begeistert von deinen Aufnahmen.
    Dein Blick in die Natur gefällt mir. Und den Marienkäfer hätte ich auch vor dem Ertrinken gerettet :-)
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt im Alter habe ich die nötige Ruhe, um die Natur zu beobachten.

      Löschen
  4. Guten Morgen Lemmie,
    wieder so tolle Fotos. Ich glaube die Hobbyfotografen, sehen die Welt mit anderen Augen. :)
    Ganz liebe Grüße von Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fotografiert hatte ich immer schon gerne, seit ich eine Digi besitze, ist mein Blick noch mehr geschärft.

      Löschen
  5. Guten Morgen Lemmie,

    vielen Dank für Deine wunderschönen Naturfotos.
    Ja, das Taubenschwänzchen ist wirklich nicht leicht abzulichten. Mein Mann hat es auch probiert und es ist auch vortrefflich gelungen.
    Ich bin so froh, dass wir noch eine einigermaßen intakte Umwelt haben, denn sind diese Tierchen weg, dann sind wir wahrscheinlich die nächsten !!

    Herzliche Wochenendgrüße Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war Glück, dass ich dieses Taubenschwänzchen so relativ gut erwischte.
      Die intakte Natur ist unsere Überlebensgarantie.

      Löschen
  6. Wer macht schon so aufmerksame und schöne Fotos? Das kann doch nur die Lemmie sein. Ein großes Lob der Fotografin!
    Es ist erquickend, sie immer wieder anzusehen.
    Lebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Werner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank lieber Werner. Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  7. Süß, das Käferchen auf der grünen Insel. Ja, liebe Lemmie, den Tieren hat die Hitze auch zu schaffen gemacht. Selbst Eselchen und Kühe hab ich gesehen, die ermattet unter dem Schatten eines Bäumchens lagen.

    Ein lieber Gruß am Samstag
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ist der Herbst schon zu spüren, zumindest am Abend und in der Nacht. Die Kühle ist nach den heißen Wochen sehr angenehm.

      Löschen
  8. lieeb Lemmi
    wieder so wunderbare Fotos
    ja es war sehr heiß, die kühleren Tage taten gut
    heute klettert es wieder auf 30 Grad das Thermometer
    sonnige Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hitze ist wieder da, aber in den Abendstunden kühlt es angenehm ab.

      Löschen
  9. ohne Digi geht die Lemmie nie ...in den Garten :-)

    lg
    karl

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns war es heut noch mal heiß mit 32 Grad. Doch jetzt tauchen dichte Wolken am Himmel auf, wird vielleicht noch Gewitter geben. Wir schmeißen dennoch gleich wieder den Grill an.
    Wie lieb von Dir, nach kleinen Tierchen im Pool zu schauen und sie zu retten. Habe ich früher auch immer an unserem kleinen Pool gemacht. Einmal saß sogar eine große fette Kröte im Filter. Die mussten die Jungs aber rausholen und zu einem Teich schaffen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier war es auch wieder sehr heiß. Für Montag ist Regen vorhergesagt.
      Eine Kröte im Filter ... wow ... muss ich nicht haben ...lach.

      Löschen
  11. Liebe Lemmi,
    toll die Fotos. Eines schöner als das andere. Sag mal, was ist das für eine herrliche Landschaft bei dir da oben im Blog?
    Ein schönes Wochenende wünscht dir herzlich
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Header ist der Blick auf Wien vom Leopoldsberg.

      Löschen
  12. Liebe Lemmie,
    danke fuer Deinen Besuch.
    An einigen Tagen bekommen wir Regen und die Tagetemperaturen bewegen sich in den zwanziger Celius Graden. Ein fuer diese Jahreszeit eigentlich ungewoehntlich, denn normalerweise ist hier im August durch die Trockenheit und die Hitze alles ausgebrannt. Jedenfalls sind Menschen und Natur dankbar, den Sommer in dieser Form besser geniessen zu koennen.

    Kennst Du zufaelligerweise den Ort Eichgraben, westlich von Wien? Dorthin ist vor vielen Jahren meine Tante Prof. Frieda Forst gezogen, die davor auch in Wien gewohnt hat. Ihre Tochter, also meine Kusine Sylvia Zobek wohnt weiterhin in dem Haus auch sie ist Professorin der Musik. Ihr Bruder also mein Kusin Peter Forst wohnt auch in dem Ort und war Lehrer und ist auch Musiker, aber jetzt im Ruhestand. Er und seine Frau Erna haben uns schon hier in Arkansas besucht.
    Liebe Gruesse, schoenes Wochenende wuenscht Euch,
    Karl-Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kenne ich Eichgraben. Es liegt in der Nähe des Wienerwaldsees und ist ein schönes Gebiet westlich von Wien.
      Es ist gut, wenn die verwandtschaftlichen Beziehungen auch über große Entfernungen halten. Das Internet ist dafür eine wunderbare Möglichkeit.

      Löschen
  13. Euer Garten ist ja ein Eldorado für Dich und Deine Fotomotive.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich genieße dieses Eldorado sehr.

      Löschen
  14. Hallo Lemmie,

    tolle Fotos hast Du wiedermal gemacht. Diesen Kolibrifalter versuche ich auch immer mit der Kamera zu erwischen, aber hatte bisher noch kein Glück.

    LG Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Falter kommt schon seit einigen Jahren zu uns. Immer wieder versuchte ich, ein relativ gutes Foto von ihm zu machen, bisher jedoch vergebens.

      Löschen
  15. Hallo Lemmie,
    zauberhafte Fotos und tolle Aufnahmen hast Du gemacht.

    Ganz leibe Grüße
    von Helga

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, Poldi,

    heute war ich wieder einmal bei Dir zu Besuch, ohnehin viel zu selten - schäm!
    Das Taubenschwänzchen ist wahrlich ein sonderbarer Geselle wie er (sie?) so flink von Tankstelle zu Tankstelle unterwegs ist. Als Dämmerungsaktiver hat er bei uns das Geißblatt immer wieder als Nahrungsspender.

    Liebe Grüße nach dort

    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Taubenschwänzchen hat den Sommerflieder zu seiner Tankstelle erkoren.

      Löschen
  17. Hallo Lemmie,

    den Marienkäfer auf seiner "Rettungsinsel" find eich goldig, aber auch das "tankende" Taubenschwänzchen!

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letztens musste ich leider eine große ertrunkene Libelle aus dem Pool fischen.

      Löschen
  18. Oh Lemmie ich bin echt froh wenn der Herbst kommt...
    Die Hitze ist ganz übel für mich...
    Wunderschöne Bilder!

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat es sehr abekühlt. Gestern musste ich einen dicken Pulli anziehen, denn auch der Regen, der nach Wochen endlich fiel, machte es zu kalt für Sommerkleidung.

      Löschen
  19. Liebe Lemmi,
    wie wunderschön hast du " die Natur " im Bild festgehalten. So ein Taubenschwänzchen habe ich bei uns noch nie gesehen. Da muss ich gleich mal googlen und mir das genauer ansehen. Niedlich finde ich auch das Marienkäferchen auf dem ( Blatt )boot. Auch die Raupe ist wunderschön! Es gibt leider noch zu viele Menschen die " mit zuen Augen " durch die Wälder und Straßen gehen. Denke mal, das ist die Hektik der Gesellschaft. Schade, gell? Oder, manche haben einfach nicht den Blick dafür.

    Dir wünsche ich noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Speziell bei der Raupe war ich beim Runterladen des Fotos und dem Betrachten in der Vergrößerung überrascht, wie schön dieses Tierchen ist. Sie war ja nur ca. 3 cm groß.

      Löschen
  20. Deine Natur-Aufnahmen begeistern mich, liebe Lemmie. Das Taubenschwänzchen ist so klasse. Die sieht man hier nur sehr selten.

    Ich denke auch - als es SO arg heiß war, das war weder für Tier, noch für Mensch angenehm ..

    Ganz liebe Grüße zu dir,
    Ocean

    AntwortenLöschen