Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 30. Mai 2013

Neues Rezept für Guglhupf = Napfkuchen

Vor einiger Zeit las ich bei LANDGEFLÜSTER von einer neuen Mehlsorte inklusive dem dazugehörigen Rezept. Gestern kaufte ich nun dieses "Traditionsmehl" und heute - in Österreich ist Feiertag - machte ich mich gleich ans Werk und probierte dieses Rezept aus.

Der Guglhupf (Napfkuchen) war köstlich. Wir haben diese Köstlichkeit zu zweit zur Jause so schnell aufgegessen, dass ich nicht einmal ein Foto machen konnte. Doch das ist weiter nicht so schlimm, denn ein Bild von dieser Mehlspeise kann bei LANDGEFLÜSTER angesehen werden.

Kommentare:

  1. eine alte guglhupf-form habe ich, doch das mischmehl?

    in einem supermarkt kommt an der kasse immer der gleiche spruch:
    pfandflaschen dabei? haben sie alles bekommen?
    zumeist antworte ich dann mit *zuviel gefunden*,
    nun werd ich genau nachsehen und evtl. fordern.
    es gibt hier im ort auch ein reformhaus, mal sehen...
    ich liebe neue rezepte.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe für Dich, dass Du diese Mehlsorte findest.

      Löschen
  2. Liebe Lemmie,

    Guglhupf mag ich sehr gerne :) Meine Kollegin hat neulich welchen gebacken und mitgebracht.. Lecker :)

    Ganz liebe Grüße zu dir durch den Regen,

    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Guglhupf gibt es sehr viele unterschiedliche Rezepte.

      Löschen
  3. Darf ich dich fragen, wie dieses Mehl heißt? Ich darf kein Gluten essen und kenne so einige Mehle, wie Buchweizenmehl, und Kartoffelmehl, und Kokosmehl (sagenhaft lecker) und Kastanienmehl, natürlich Reismehl und Sojamehl (welches auch Eiersatz ist).

    Liebe Grüße, Luise ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hatte ich ja geschrieben. Es heißt Traditionsmehl Es ist gen-frei und besteht aus Weizenmehl und 20 % Hirsemehl.
      Schau mal hier: http://www.finis-feinstes.at/html/index.aspx?page_url=Mehle&cn=Produkte%20Mehle&cat=285&mid=289

      Löschen
  4. Freut mich, dass der Gugelhupf so gut schmeckt. Den könnte ich ja auch bald mal ausprobieren, wenn Besuch kommt.
    Ein schönes Wochenende, wünscht dir
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Mischmehl aus Weizen und Hirse klingt interessant, aber ich glaube, das gibt es hier nicht zu kaufen. Aber bestimmt geht das leckere Gugelhupfrezept auch mit anderem Mehl. Selbstgebacken schmeckt halt am Besten und Euch hat es ja sehr gut geschmeckt, liebe Lemmie.

    Liebe Grüße von Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gibt es dieses besondere Mehl bald auch außerhalb Österreichs zu kaufen.

      Löschen
  6. Liebe Lemmie,

    dieses Mischmehl kannte ich überhaupt nicht, warum wohl ?? Da ich selbst zu Hause einen Kornkasten mir verschiedenen Körner verwende, wird immer das Mehl frisch gemahlen, daher kenne ich dieses Mehl nicht. Ich werde aber mal Ausschau danach halten.
    Morgen werde ich einen Erdbeerkuchen backen und auch dieser Napfkuchen wird demnächst ausprobiert werden. Ich mahle mir die Hirse und den Weizen, dann habe ich auch so eine Mischung !!

    Vielen Dank und herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich optimal, wenn Du die Mischung selbst herstellst.
      Erdbeerkuchen mag ich auch sehr. Aber wegen der Kälte gibt es noch keine heimischen Erdbeeren.

      Löschen