Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 9. Juli 2012

Der Garten lebt

Schon im vergangenen Jahr ging ein Stamm mit Mohnblumen wild auf. In diesem Jahr gab es schon mehrere dieser schönen roten Blumen. Ich freue mich über jede Blume, die bei uns wächst, ohne dass ich sie eingepflanzt oder gesät habe.

Natürlich machte ich Aufnahmen von den Blüten. Erst am PC fiel mir auf, dass einige Mittagsgäste diese Blumen besuchten.



 Für die Florfliegen dürften diese Blüten besondere Leckerbissen bereit halten.

In unserem neuen Pool passiert es zum Glück eher selten, dass ein fliegendes Insekt darinnen ertrinkt. Aber manchmal sind wir dann Retter in der Not, wie bei dieser Baumwanze.


Heute holte mein Mann einen Junikäfer heraus. Er griff mit der Hand in den Pool, worauf sich der Käfer gleich richtig fest anklammerte. Dann aber flog er so schnell weg, dass ich kein Foto von ihm schießen konnte.

Kommentare:

  1. Hallo Lemmie,
    tolle Bilder zeigst Du uns wieder! Danke!
    Liebe Grüße Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, es freut mich, wenn sie Dir gefallen.

      Löschen
  2. Oh ja, die Mittagsgäste wurden sicherlich von der tollen Farbe angelockt. Ich mag Mohnblumen sehr.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese filigranen Blüten sind etwas Besonderes für mich.

      Löschen
  3. Da herrscht ja Massenandrang ... lach.

    Liebe Grüße,
    die Waldameise

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lemmie,
    leider sieht man Mohnblüten und Kornblumen in Acker und Wiese nicht mehr so häufig wie früher. Waren sie doch immer eine Augenweide in der Sommerzeit.
    Desto schöner ist es, wenn ihr die Mohnblumen (mit Bewohnern) gleich in eurem Garten habt. Freut euch darüber!
    Liebe Grüße,
    Werner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den gleichen Eindruck habe ich auch. Besonders in diesem Jahr fällt mir auf, dass kaum Mohnblumen an den Feldern zu sehen sind.

      Löschen
  5. Junikäfer ? Der schaut aber noch recht grün aus der Wäsch ;)

    Mohnblumen sah ich heuer schon einige aber nimmer so wie es früher auf den Feldern war, Mohnblumen, Acker Rittersporn und andere Blumen gemischt ...

    Herzlichen Gruß
    werner-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sag mal. Ich habe doch geschrieben, dass es erst eine Baumwanze war, und dass ich von dem Junikäfer kein Bild schießen konnte ... tststs ;)

      Löschen
    2. Ja, was soll i sagn Lemmi ;)
      ned gscheit glesn,
      nix denkt,
      ... und an Bledsinn g´schriebn ;)
      schaut ma wieda amoi ähnlich ;)

      Trotzdem lieben Gruß
      werner-p

      Löschen
    3. Na Gott sei Dank, dass es nicht nur mir so geht ... lach

      Löschen
  6. Hallo liebe Lemmie,
    Mohnblüten sind immer wunderschön, über die würde ich mich im Garten auch freuen :-)

    Wir haben bei uns in den Feldern viel Mohn, das sieht auch immer toll aus!

    Viele liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beneidenswert, wenn sie bei euch noch auf den Feldern zu sehen sind.

      Löschen
  7. Liebe Lemmie – da fällt mir grad mal wieder auf, wie lange ich schon keine Mohnblüten mehr gesehen hab. Mit diesen Mono-Kulturen bei uns auf den feldern ist es wirklich ein Graus.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. ja, schön eingefangen, das leben im garten :-)
    lg
    karl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es bei uns, unser Garten ist nicht kultiviert (oder wie immer man das nennt). Da kann es schon vorkommen, dass die Blattläuse die Kapuzinerkresse total abfressen.

      Löschen
  9. Liebe Lemmie, sei herzlich gegrüßt.
    Ich möchte mich für Deine Geb.-Grüße bedanken.
    Ja, in so einem Garten kreucht und fleucht es gewaltig, da kann sich auch schon mal ein Krabbeltier im Pool wiederfinden. Wie gut, daß Dein Mann die Rettungshand parat hatte.
    Schön, daß ihr ohne engl. Rasen auskommt, sondern einen Wildblumen-Garten habt. So ein Garten gefällt mir auch besser, nur das Unkraut sollte gezügelt werden.
    Leider gibt es in Deutschland zu viele Auflagen, die einen "natürlichen" Garten nicht zulassen. Daher haben wir auch keinen.
    Ich bin in einem Garten groß geworden und hätte als meine eigene Familie auch gerne einen. Vor 60 Jahren gabs halt noch nicht das Kleingartengesetz in der verschärften Form.
    Ich wünsche Dir noch einen guten Tag, tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Kind wuchs ich in einem großen Garten auf. Es war immer ein Herzenswunsch, wieder in so einem Stück Grün leben zu können. Bei vier Kindern waren die Finanzen leider nicht gegeben. Aber vor 5 Jahren hatten wir das Glück, einen leistbaren Schrebergarten zu finden.

      Löschen
  10. Liebe Lemmi,
    deine letzten drei Berichte kommentiere ich mal hier in einem. Dem Aktuellen ist nichts hinzu zu fügen, da ich wenig lese.


    So eine Baumwanze habe ich noch nie gesehen.

    Die armen Vögelchen, lebtes sie noch und werden sie von der Vogelmutter noch gefüttert?

    Dir wünsche ich noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob die kleinen Vögel noch leben, weiß ich nicht. Ich habe ja nur das leere Nest gefunden.

      Löschen
  11. Die Mohnblüten sehen richtig schön zerknautscht aus.
    Dann war Dein Mann also Rettungsschwimmer - ich angel auch immer Tierchen aus dem Wasser. Gestern auf dem Friedhof stand eine leere Vase mit Wasser, drinnen schwamm ein Marienkäferchen. Das hab ich natürlich gerettet.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche haben eben Glück, wenn man sie rechtzeitig entdeckt.

      Löschen
  12. Sind das schöne Bilder, liebe Lemmie :) Mit dem "Besuch" sieht die Blüte gleich noch irgendwie schöner aus ..ganz toll!

    Super, dass dein Mann den Käfer gerettet hat :)

    AntwortenLöschen