Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 8. Juli 2012

Nach dem Unwetter

Gestern am Morgen fand ich ein Vogelnest im Garten auf dem Boden. Ob es der Sturm herunter geblasen hatte, oder ob ein anderes Tier Jagd auf die Vogelbabys machte - ich weiß es nicht. Da so viele Federn auf dem Nest liegen, befürchte ich eine Vogeltragödie.


Kommentare:

  1. denke ich auch, schade drum aber es ist die Naturwelt!
    Schönen Sonntagsgruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schade, liebe Lemmie beides ist möglich. Hab aber trotzdem einen schönen Sonntag. lg ilse.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Poldi,

    das kann schon sein, dass sich hier ein Vogeldrama abgespielt hat! Den Federchen nach zu schließen schon!
    Der Sturm wird das leere Nestchen dann wohl vom Baum geweht haben!
    So ein leeres Nestchen habe ich auch mal gefunden und mit nach Hause genommen und hab' darinnen zu Ostern bunte, kleine Eier reingelegt und als Deko auf einem Teller gestellt. Sah lieb aus!

    Einen schönen Sonntag Dir, liebe Poldi!

    Renate3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das leere Nestchen auf einen Baum gesetzt.

      Löschen
  4. Die armen Jungvögel. Die Natur kann sehr grausam sein mit Gewittern und Unwetter. Wenn da "räuberische Absichten" dahintersteckten, wären die Kleinen gefressen worden.
    Dies meint,
    Werner!

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht sind die Jungvögel ja auch schon flügge, und es ist nur das leere Nest aus dem Baum geweht.
    Hab noch einen schönen Sonntag
    Agnes

    AntwortenLöschen
  6. ... ich hoffe natürlich, daß es so ist, wie Agnes schreibt ... Die Natur ist wirklich manchmal gnadenlos.

    Liebe Abendgrüße an dich, liebe Lemmie,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  7. Wie tragisch. Da freut man sich über Vogeleier und geschlüpfte Kleine - und dann ...
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffen wir auf das nächste Jahr, auf neues Leben.

      Löschen
  8. Nein, dass muss keine Vogeltragödie gewesen sein. Die Federn werden von den Väögeln auch gesammelt um das Nest weich zu polstern.
    Ausserdem bauen eigentlich alle Vogelarten sturmsichere Nester. Ich gehe davon aus, dass das Nest schon verlassen war und deshalb weg geweht wurde.

    Herzliche Grüße!
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Hoffnung habe ich auch. Aber ist ist sowieso nicht zu ändern.

      Löschen
  9. Da kann man leider nichts daran ändern. Aber vielleicht war es auch schon ein leeres Nest. Ich habe neulich auch eines gefunden. Gabriel hat zudem recht, die Federn waren vielleicht nur Polstermaterial.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich. Es ist so ein schöner weicher Federflaum gewesen.

      Löschen
  10. Hallo liebe Poldi,

    das scheint wirklich eine Tragödie zu sein, den Federn nach zu urteilen. Aber bei uns war auch ein großer Sturm und hat viel Schaden angerichtet. Wie soll da so ein zartes Vogelnest widerstehen können.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche.
    Gerti

    AntwortenLöschen