Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 8. Juni 2012

Geflügelte Gäste, nicht immer gern gesehen

Dieses geflügelte Insekt ist die Ruhe selbst. Zuerst saß das Tier an der Laube, eine Zeit lang später saß es auf meinem Gartenstuhl. Als es an der Laube saß bzw. hing, dachte ich, dass es in einem Spinnennetz gefangen sein könnte. Das war aber nicht so. Ich fotografierte es von allen Seiten, nicht einmal der Soft-Blitz störte.


Beim Runterladen der Fotos schaute ich mir das Gesicht näher an. Es sieht aus, als ob das Tier beleidigt oder resignierend gucken würde.


Je länger ich dach Bild betrachte, umso mehr fürchte ich, dass das Tier hier auf dem Kopf steht. Hmm. Egal, so gefällt mir das Gesicht ;)

Im Schrank, wo u.a. auch der Sicherungskasten untergebracht ist, haben Wespen es sich gemütlich gemacht. Wie diese ungebetenen Gäste entfernt werden können, weiß ich noch nicht. Ich muss mal die Nachbarn fragen, wie sie mit einer solchen Wespennest umgehen, bzw. was wir tun sollen.


Nachtrag:


Jetzt habe ich das Bild in die richtige Richtung gedreht. So sieht das Gesicht aber auch nicht besser aus.


Kommentare:

  1. Hallo Lemmie!

    Das sind super tolle Fotos. Du musst ja eine sehr, sehr gute Kamera haben.

    Liebe Grüße Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, manchmal gelingen die Fotos sehr gut.

      Löschen
  2. Liebe Lemmie
    Wow.... das sind wirklich beeindruckende Bilder! Wunderschön!
    Ein gemütliches Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Mag auch keine Gelsen. Komisch, da im Wald hat mich heuer noch keine erwischt, sah auch noch keine. Nur die kleinen Mucken sind schon da...
    Die eine Gelse hast aber ordentlich ins Visier genommen! Toll!
    Gruß
    werner-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist keine Gelse. Dieses Ding ist ca. 2 cm groß.
      Gelsen gibts zum Glück dieses Jahr keine. Bis jetzt.

      Löschen
  4. Liebe Lemmie versuche wenn es finster ist mit einem Nylonsackerl so schnell wie möglich drüberziehen und gleich verknoten.So dass keine Luft dazu kann.Wir hatten sie auch schon im Garten.Schönes Wochenende und gutes Gelingen. Ilsr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, den werde ich mir fürs nächste Mal merken. Heute hat ein Nachbar das Nest entfernt.

      Löschen
  5. Wieder Klasse Fotos zum schönen Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Werner!

    AntwortenLöschen
  6. Klasse Nahaufnahmen, obwohl der Insekt nicht so hübsch ist ;-) eher gruselig. Aber wenn er so friedfertig ist, läßt er sich leichter tolerieren.
    Die Wespen sollen verrauchte Plätze schnellstens verlassen. Angeblich. Ausräuchern wäre eine Variante. Sie werden sich das jedoch bestimmt nicht gefallen lassen. Hole Dir lieber Profi-Hilfe nach Hause. Stell Dir vor, die Wespen drehen durch und stechen jemanden, der (vlt. unwissentlich) alergisch darauf reagiert? Das kann tragisch enden.
    LG.Snjezana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute hat mir schon ein Profi das Nest entfernt.

      Löschen
  7. Das hast du toll fotografiert, fällt unter "Makro" :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kleine Cam macht immer wieder ganz tolle Bilder. Ich hüte sie auch wie einen Schatz

      Löschen
  8. Liebe Poldi,

    tolle Bilder, aber ich finde auch, dass der Anblick dieses Insektes nicht schön ist - es gruselt mich auch! Trotzdem hast Du mit Deiner guten Kamera ein wunderbares Bild gemacht!
    Wespennester sind ja reine Kunstwerke - noch schöner sind Hornissennester! Es ist ein Wunder der Natur, wie sie so etwas Schönes bauen können!
    Vor Jahren hatten wir auch ganz viele Wespen und diese Nester mussen entfernt werden, weil sie bedrohlich wurden. Allerdings stehen diese Tier ja unter Naturschutz. In Graz hatten wir mal ein riesiges Hornissennest - ein Kunstwerk - aber das mussten wir ausräuchern, weil es über unserem Wochenendhäuschen direkt über der Eingangstür gebaut wurde.
    Das war echt gefährlich!
    Ihr werdet das Wespennest auch wegmachen müssen - Ilses Vorschlag ist nicht schlecht!

    Liebe Grüße und trotz unliebsamer "Flatterlinge" ein schönes Wochenende!

    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Nest ist schon entfernt dank eines netten Nachbarns.

      Löschen
  9. Insekten sehen, stark vergrößert, oft wie kleine Monster aus.
    Vor der Entfernung des Wespennestes in Eigenregie kann ich Dich nur warnen. Dafür gibt es doch Kammerjäger.

    Tolle Fotos hast Du wieder gemacht.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob.
      Ich greife das Nest nicht an, wenn es schon so groß ist. Zum Glück gibt es Nachbarn, die das können.

      Löschen
  10. Irgendwie gruselt es mich gerade. Kann das sein?
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Tier sieht schon sehr seltsam aus, wenn man es näher betrachtet. Dabei ist es völlig harmlos.

      Löschen
  11. Auf solch Getier können wir alle gern verzichten. Wespennester haben wir schon viele gehabt und irgendwo im Birnenbaum war jahrelang eine Hornissenunterkunft.
    Ich glaub, bei den Wespen hat mein Mann Gift gesprüht, die hatten ihr Nest direkt am Schuppen-Fenster.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wespennester sind immer unangenehme. Ich bin zum Glück nicht allergisch, aber stechen will ich mich trotzdem nicht lassen.

      Löschen