Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 1. März 2011

Wenn sich der Frühling zu lange Zeit lässt


Der Frühling lässt auf sich warten. Das wirkt sich auch manchmal auf mein Gemüt aus. An manchen Tagen nützen positive Gedanken nur wenig. Zum Glück sind solche Tage selten. Ich warte schon sehr auf die wärmende Sonne, auf das Atemholen im Freien.

Es ist nie die richtige Zeit …

Dich belastet seit langem dein Gemüt,
willst dem Partner dein Innerstes deuten,
jedoch ist er momentan schon zu müd,
um Interesse für dich zu bezeugen.
Er ist ja immer für dich gern bereit,
aber leider ist jetzt nicht die richtige Zeit.

Seit Tagen sitzt du zuhause allein,
möchtest die Kinder besuchen gehn,
leider luden sie heute Gäste ein,
„Wir können uns nächste Woche sehn.“
Für die Mutter sind sie immer bereit,
aber leider ist jetzt nicht die richtige Zeit.

Du sinkst sterbenselend ins tiefste Loch,
brauchst dringend Hilfe, bleibst aber stumm,
denn draußen gibt es viel Schlimmeres noch,
da sind deine Sorgen ganz klein und dumm.
Sonst wäre bestimmt für dich wer bereit,
aber leider ist jetzt nicht die richtige Zeit.

© Poldi Lembcke

Kommentare:

  1. Hallo Lemmie,
    ich hoffe sehr, dass das Gedicht nicht Deinen augenblicklichen Gemütszustand widerspiegelt, das wäre nicht so gut.
    In der Hoffnung, dass es Dir gut geht lasse ich einen lieben Gruß hier
    Agnes

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lemmie,
    oh ja, solche Tage hat jeder!
    Mir helfen da immer lange Spaziergänge.
    Egal bei welchem Wetter.

    Herzliche Grüsse nach Vienna!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lemmie,wir alle haben schon genug von Kälte, schlechtem Wetter und sehnen uns sehr nach der Wärme, den Sonnenstrahlen,aber es wird nicht mehr lange dauern und dann gehts uns allen wieder viel besser, schick dir Sonne in dein Herz. lg. Ilse.

    AntwortenLöschen
  4. es wird Zeit, dass der Frühling kommt und damit wieder fröhliche Gedanken,
    lg
    Karl

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lemmie, auch für mich war nie die richtige Zeit, bei dir vorbeizukommen. Nun ist sie es endlich. Ja, dieser Übergang von Winter zu Frühling ist leider sehr trostlos. Man fühlt sich alleingelassen. Doch bald erwacht die Natur zu neuem Leben ... und wir erwachen mit.

    Ein lieber Gruß von Andrea (nein, nicht die Geliebte) ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, stimmt - manchmal geht es einem wirklich so wie Du beschreibst.
    Meistens hält dieser Zustand nicht lange an - was ich auch für Dich hoffe!

    AntwortenLöschen
  7. ... macht sehr nachdenklich, dein Gedicht - und ja, solche Tage kenn ich auch gut ..leider kommt manchmal "alles zusammen" und dann ist man einfach allein und traurig. Wenn die Sonne wärmend scheint und die Natur grün wird, hebt das schon die Stimmung. Aber es ist wahr - positiv denken funktioniert leider nicht immer. Ich wünsch dir, daß solche Tage die absolute Ausnahme sind und ganz schnell vorübergehen!

    Viele liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  8. Wer kennt sie nicht, solche Tage - aber Gott sei Dank gehen sie immer wieder vorbei.
    Und da wir dieses wissen, ist es wiederum halb so schlimm, denn immer wieder krabbelt man aus einem "Loch", in das man gerutscht ist.

    Wenn es dann noch eine helfende Hand gibt, die sich einem entgegenstreckt, dann gehts natürlich um einiges leichter.
    Aber wir schaffen es auch alleine, stimmts?

    Ich hoffe, diese trüben Gedanken sind schon wieder Vergangenheit!

    Alles Liebe

    Renate

    AntwortenLöschen