Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 3. Januar 2013

Zeit für's Lesen

In letzter Zeit habe ich viel gelesen. Aber nicht nur zuhause - da lese ich nur vor dem Einschlafen. Wenn ich öffentlich unterwegs war, hatte ich ein Buch bei mir, bei Arztbesuchen wurde mir lesender Weise die Wartezeit sehr kurz, und Besuche im Kaffeehaus dehnten sich manchmal aus. Je nachdem, wie spannend das Buch eben war. 

Wenn ich in die Bücherei gehe, habe ich zwar immer eine Wunschliste mit, aber häufig vergeblich, weil die gewünschten Druckwerke entweder nicht bekannt oder zur Zeit verliehen waren. Freihand ausgesucht, war manchmal ein Fehlgriff.

Janet Evanovic - Tödliche Versuchung z.B. war für mich nicht das, was ich zu lesen erwartete. Nach den ersten Seiten beschloss ich, dieses Buch zurück zu geben. Ich wollte einen Krimi lesen und nicht ein nymphomanisches Geplapper.

Ernest Tidyman - Shaft und das Drogenkartell war das nächste Buch, das ich nach 10 Seiten weg legte. Ich lese gerne Thriller wie von Simon Beckett, aber das was sich auf diesen paar Seiten an Brutalität abspielte, war für mich abstoßend.

Das Buch von Jürgen Benvenuti - Leichenschänder las ich fertig, obwohl auf einer Seite bis zu 5 mal Arsc* vorkam. Es handelt sich um brutale Hundemorde und dann um den gleichartigen Mord an einem Mann. Ich habe bis zum Schluss durchgehalten. Leider. Es gab open end. Die Hundemorde wurden aufgeklärt, der Mord an dem Menschen nicht. Ich hasse solche Geschichten. Eigentlich las ich diesen Krimi nur deshalb bis zum Ende, weil er in Wien spielt, wo ich die beschriebenen Gassen und Plätze kenne.

Aber ich habe ja nicht nur Krimis gelesen, sondern auch die von Peter Weck selbst geschriebene Biographie War's das? Solche Biographien lese ich sehr gerne, weil ich diese Menschen und die Zeit, in der sie leb(t)en kenne. Da werdem viele Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend beim Lesen wach.

Zwei Krimis waren kein Fehlgriff. Tineke Beishuizen - Haus des Schweigens ist genau so spannend und locker mit zynischer Ironie geschrieben wie ihr anderes Werk Mord in aller Freundschaft
 
Nun habe ich mich geoutet, dass ich Krimis liebe. Aber ich mag zum Beispiel die alten Allan Wilton-Krimis lieber als die Jerry Cotton-Serien. Im Keller liegen noch viele alte Hefte und Bücher von Allan Wilton in einer großen Kiste. 
 
Jetzt widme ich mich meiner Strickerei beim TV (Bones und danach Closer), anschließend freue ich mich auf ein Lesevergnügen. 
 

Kommentare:

  1. Guten Abend liebe Lemmie,
    auch ich lese für mein Leben gerne Krimis. In letzter Zeit hab ich zwei Krimis gelesen, die in Linz spielen, wo ich wohne, und zwar von Joseph Lemark, "Tödliche Liebe" und "Vendetta"
    Die sind nicht so brutal und es ist lustig, wenn man die Orte kennt, an denen sie spielen.
    Ich hatte sie ruck-zuck ausgelesen, weil sie spannend, aber auch unterhaltsam geschrieben sind. Schade, dass es von diesem Autor nur diese zwei Krimis bisher gibt.
    Ich wünsche dir schon mal ein schönes, erstes Wochenende im neuen Jahr.
    Liebe Grüße - Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die beiden Krimis kommen gleich auf meine Wunschliste. Danke für den Tipp.

      Löschen
    2. Das freut mich aber!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

      Löschen
    3. Schau mal hier
      http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=wien-krimi&tag=googhydr08-21&index=stripbooks&hvadid=5739294021&hvpos=1t1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=400211264841921221&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&ref=pd_sl_55fhqm6hvb_b

      Vielleicht ist da auch etwas für dich dabei.

      Löschen
    4. Danke, das wünsche ich Dir auch.

      Löschen
    5. Danke für den Tipp von den Wien-Krimis.
      Die Bücher von Eva Rossmann habe ich alle - bis auf das letzte Buch - gelesen. Dabei bekam ich Lust aufs Kochen.

      Löschen
    6. Und bei den Linz-Krimis ist es ähnlich, da gibt es am Scbluss des Buches noch ein paar Rezepte, z.B. ein sehr verlockender Schokoladenkkuchen...

      Löschen
    7. Da bin ich schon gespannt und morgen gleich in der Bücherei.

      Löschen
  2. Lesen ? Seit Euren Büchlein hab ich außer Zeitungen und Wanderberichten nix mehr gelesen.
    Mir fehlt dazu einfach die Ruhe oder weis was ich was...
    Gruß
    werner-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch bei mir gibt es oft Zeiten, wo ich nicht zum Lesen komme. Dann wieder ist es manchmal wie Suchtverhalten.

      Löschen
  3. Mir geht es auch oft so, dass ich Bücher in der Bibliothek nicht bekomme die ich gerne lesen möchte.
    Die von Dir aufgeführten Bücher kenne ich alle nicht, ich werde mir mal einige in meine Bücherliste schreiben.
    Simon Beckett lese ich auch gerne, leider habe ich noch nicht alle Bücher von ihm leihen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von meiner Liste kann ich Dir nur Tineke Beishuizen empfehlen. Es sind leichte und locker geschriebene Krimis.

      Löschen
    2. Wenn Du magst kann ich Dir gerne mal meine Bücherliste schicken, einfach so zum schauen.
      Vielleicht findest Du ja noch etwas darin.
      LG
      Agnes

      Löschen
    3. Dein Angebot nehme ich gerne an.

      Löschen
  4. Liebe Lemmie,
    Gott gebe dir weiterhin die Zeit,dich mit so viel Lektüre zu befassen. Diese Zeit ist in unserem Alter leider "dahin". Wir müssen uns mit Dingen beschäftigen, welche unsere Beweglichkeit erhalten nach dem Motto: Einer trage des anderen Last.
    Einen schönen Tag noch,
    Werner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lange meine Augen mitmachen, werde ich bei jeder Gelegenheit lesen. Sogar in früheren Zeiten beim Kuren hatte ich im Ruheraum immer Lektüre mit.

      Löschen
  5. Guten Morgen, liebe Lemmie :)

    das haben wir gemeinsam ..ich lese auch gerne Krimis. Von Simon Beckett hab ich auch schon zwei Bücher gelesen. Danke für deine Tipps bzw. Warnungen :) Ein Buch über Hundemorde könnte ich ohnehin niemals lesen, das ist undenkbar ..würde mich zu sehr frustrieren ;) Am liebsten mag ich psychologische Krimis.

    Kennst du die Bücher von Tess Gerritsen? sie schreibt sehr spannend, find ich .. oder von Iris Johansen die Eve Duncan - Reihe ..oder Jilliane Hoffman die ersten Bücher ..Karin Slaughter (auch die ersten Bücher) find ich auch sehr spannend, aber doch recht brutal teilweise..

    Eine Mischung aus Krimi und Romantik bietet Charlotte Link - von ihr hab ich fast alles verschlungen :)

    Ich wünsch dir immer viel Lesevergnügen und schicke dir liebe Grüße,
    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind schon alle in meine "Empfohlene Bücher"-Liste eingetragen. Danke!

      Löschen
  6. Nachtrag : das Guten Morgen passt jetzt nicht mehr so ganz *g* - ich hatte früh angefangen, den Kommentar zu schreiben, und dann kam mir was dazwischen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No problem, bin sowieso erst jetzt zum Nachschauen gekommen.

      Löschen
  7. Hallo Lemmie,

    ganz lieben Dank für's Vorablesen, ich oute mich nämlich (gerne neben Dir) ebenfalls als Thriller/Krimi-Fan!!!

    Jetzt weiß ich zumindest, wo ich mich nicht auch noch durchquälen muss. Also ein herzliches Danke♥

    Dir einen angenehmen Restfreitag und
    lieben Gruss
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Sprache im Buch angenehm ist und nicht nur aus der untersten Schublade, dann mag ich die Krimis sehr.

      Löschen
  8. Liebe Lemmie,

    ja, ich glaube auch, dass es sehr schwierig ist, bei dieser riesigen Auswahl das passende zu finden. Zudem tropft aus vielen Büchern schon aus dem Cover das Blut. Das ist wie bei den Filmen heutzutage. Ich weiß nicht, aber offenbar scheint ein großer Bedarf an blutrünstiger Literatur und ebensolchen Filmen bestehen. Ich finde das so schrecklich.

    Mit dem Lesen, das will bei mir einfach nicht mehr so richtig funktionieren, da mir die Zeit und Ruhe dazu fehlt. Aber ich denke auch oft, vielleicht kommt der Tag, an dem ich reichlich davon habe, ob freiwillig oder nicht, dann werde ich alles nachholen. Der Möglichkeiten sind ja zum Glück grenzenlos.

    Ich wünsch dir ein spannendes und schönes Wochenende und sende liebe Grüße,

    die Waldameise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, im Satz 4 fehlt ein "zu" ... und "die" Möglichkeiten meine ich natürlich ... szzz.

      Löschen
    2. Liebe Andrea, solche Patzer passieren mir auch immer wieder. Oft passen Gedanken und Finger nicht ganz überein.
      Zum Lesen muss man in Stimmung sein, sonst gibt es zwischen den Augen und dem Gehirn eine Sperre ;)

      Löschen
  9. Liebe Lemmie,

    mir scheint, du bist eine richtige Leseratte. Das finde ich gut. Auch ich hab immer gern ein kleines Buch bei mir, wenn man gezwungen ist, still zu sitzen.
    Hab ein schönes Wochenende!

    Gruß von Inge aus den Alltagsgeschichten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stillsitzen und Nichtstun schaffe ich (noch) nicht.

      Löschen
  10. Liebe Lemmie,
    ich habe mir auch vorgenommen, einmal wieder die Bibliotheken unserer Stadt aufzusuchen. Ich geh auch sehr gern in die Universitätsbibliothek, da ich viel Fachliteratur lese. Nicht jedes Buch kann und will man sich kaufen. Nur unterwegs komme ich kaum zum Lesen, da ich selbst Auto fahre. ;-)
    Romane les' ich weniger gern und Krimis eigentlich gar nicht. Dennoch lese ich vieles schnell und quer in der Buchhandlung auch zuweilen, um auf dem aktuellen Stand zu sein, was der Medienmarkt so bietet.

    Nun wünsche ich Dir für das Neue Jahr alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

    Liebe Grüße
    Sara


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fachliteratur ist für mich nicht relevant, ausgenommen Handarbeitsbücher (falls die dazu zu zählen sind :)))
      Alles Gute auch für Dich

      Löschen
  11. Ja, man weiß oft vorher einfach nicht, was einen erwartet. Ich mag Krimis und Thriller auch, aber sie werden immer öfter sehr brutal (die Bücher wie die Krimis im TV auch). Gerade habe ich mich mal wieder an einen "alten" Schmöker gemacht und zum zweiten Mal "Die Säulen der Erde" gelesen. Gute historische Romane mag ich noch lieber als Krimis.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten historischen Romane las ich als Teenager. Meine Mutter war beim Buchklub eingeschrieben. Sie liebte historische Romane und Bergromane. Ich habe sie alle gelesen.

      Löschen
    2. Liebe Lemmie,
      ich komme leider wenig zum Lesen und wenn, dann lese ich am liebsten Biografien oder Gedichte. Historische Romane mag ich auch. Als Kind und junges Mädchen habe ich Bücher gefressen. Abends vor dem Schlafen heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen, bis die Mutter kam und schimpfte. Von den Bergromanen las ich gern Ganghofer. Den kennst du sicher auch.

      Löschen
    3. Als junges Mädchen las ich manchmal die ganze Nacht durch. Natürlich auch oft genug mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Natürlich kenne ich den Ganghofer.

      Löschen