Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 6. Februar 2013

Gugelhupf

Gestern hatte ich lieben Besuch einer ehemaligen Schulkollegin. Zum Kaffee gab es einen flaumigen Gugelhupf (Napfkuchen), der wenige Zutaten erfordert.


Zutaten: 
6 Eier trennen 
300 g Kristallzucker
1 P. Vanillezucker
100 g Öl 
200 g griffiges Mehl

Das Eiklar der 6 Eier mit dem Handmixer steif schlagen, den mit Vanillezucker vermengten Kristallzucker langsam unter ständigem Rühren mit dem Handmixer einrieseln lassen.

Das Eigelb cremig schlagen, dann nach und nach das Öl hinzu fügen.

Die Dottermasse auf die Schneemasse leeren, das Mehl dazugeben und alles gut vermengen.

In eine befettete und bemehlte Gugelhupf(Napfkuchen)- oder Tortenform geben und bei ca. 160 bis 180 Grad backen. 



Kommentare:

  1. na, das Rezept liest sich aber gut. Da weiß ich aber, was es am Wochenende gibt und meine Mutzen nichts werden sollten ... liebe Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt auch besonders gut. Kein zu kleines Gefäß verwenden, der Kuchen geht schön auf.

      Löschen
  2. Danke für das Rezept das werd eich mir auf meienn Merkzettel schreiben zum nach backen der sieht so lecker aus und deine Schulkollegin hat es bestimmt geschmeckt!
    Gute nacht und träume schön!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ui, der sieht aber lecker aus! Wie gerne hätte ich jetzt ein Stück davon... Aber leider kann ich mir hier kein Stück abschneiden!
    Also schnell ins Bettchen, ein wenig noch Krimi lesen und den verlockenden "Hupfgugl" vergessen.
    Liebe Grüße - Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja sehr lange auf, und dann auch noch lesen?

      Löschen
    2. Gestern hab ich wieder mal die Zeit total übersehen.... Aber es macht ja auch nichts aus, wenn ich dann länger schlafe - als Rentnerin kann ich mir das erlauben.
      Einen angenehmen Tag und liebe Grüße,
      Ingrid

      Löschen
    3. Das ist eines der Vorteile des Rentnerdaseins.

      Löschen
  4. Eigentlich mag ich den ja und auch um diese Zeit, aber durch Internetausfall...mal wieder....kam ich natürlich zu nix und habe gar keinen Hunger, muß erst mal den Ärger verdauen.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ärgern bringt nichts, da lieber was Anderes tun, wenn der PC nicht funkt.

      Löschen
  5. Guten Morgen Lemmie,

    mmmmhhhh der sieht lecker aus und wird ganz bestimmt auch sehr gut geschmeckt haben.
    Gut, dass mein Mann dieses Bild nicht sehen kann, denn der ist bei uns das Leckermäulchen.
    Danke für die Rezeptur, es kommt bald das Wochenende und da werde ich ihn versuchen !!

    Herzlichen Gruß Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist sehr flott angerührt und schmeckt himmlisch.

      Löschen
  6. Komisch, das ist ein Kuchen, denn ich noch nie gebacken habe. Ich habe noch nicht mal eine Form dafür. Oder doch? Muss mal kramen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ein prachtvoller Napfkuchen! Der ist Dir perfekt gelungen, liebe Lemmie. Vielen Dank für das Rezept♥

    Liebe Grüße von Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst sicher genau so begeistert sein wie ich.

      Löschen
  8. hi lemmie,
    und schon bin ich in der küche, will der versuchung nachgeben. wie lange bleibt der napfkuchen ca. im backofen, meine grossen benötigen eine gute stunde, dieser ist kleiner!?
    liebe grüsse und für deine kommentare bei mir herzlichen dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Masse ist für eine große Form. Ich habe leider nur diese Kleinere, da habe ich mitdem Rest des Teiges eine Mini-Tortenform befüllt.
      Die Backzeit war bei mir 35 bis 40 Minuten. Ich gehe meistens nach dem Geruch. Wenn ein Kuchen beinahe fertig gebacken ist, riecht es anders (womit ich nicht Brandgeruch meine ... lach)

      Löschen
    2. Stimmt genau, ich habe die gesamte Menge in einer Form gebacken und nach 35 Minuten durchzog dieser bestimmt Geruch die Küche. Ich habe die Form noch 10 Minuten bei ausgeschaltetem, leicht geöffneten Rohr nachziehen lassen und der war Guglhupf war perfekt!

      Löschen
    3. inzwischen ist er angeschnitten und nur zu empfehlen. erstaunlich wieviel volumen bei 200gr. mehl, meine uralte napfkuchenform war genau passend. rezept notiert und klebt nun bei den favoriten in der schranktür :). ein herrlich fluffiger kuchen!!!***

      Löschen
    4. Es freut mich sehr, dass dieser Gugelhupf solchen Anklang findet, wie bei mir selbst.

      Löschen
  9. Köstlich!! Und das sage ich nicht nur so dahin, denn gestern gegen 17 Uhr habe ich das Rezept bei dir gelesen und um 18:30 war der Guglhupf fertig gebacken. Das wird eines jener Rezepte werden, das ich immer wieder einmal backen werde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mich dumm und dämlich daran essen. Leider. Mein Umfang ist schon so schön gewachsen ;)

      Löschen