Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 28. Dezember 2012

Gedanken zwischen den Feiertagen

Die Geschenke sind schon längst ausgepackt.


Die Kinder sind mit den neuen Spielsachen beschäftigt. Wollen die Buben der jetzigen Generation immer noch mit Eisenbahnen spielen? Oder vielleicht auch die Mädchen? Eine elektrische Eisenbahn hatte ich mir sehr gewünscht, aber für Mädchen kam das damals ja nicht in Frage.


Kuscheltiere mögen alle gerne. Manchmal sogar die Erwachsenen. Ich selbst habe auch noch einige Kuschelbären in meinem Zimmer. In manchen Belangen werde ich wohl nie erwachsen werden.


Was hat der Karli hier in seinem Packerl? Vielleicht Bücher? Die wichtigsten Geschenke in meiner Kindheit waren Bücher. Auch heute mag ich gerne Jugendbücher lesen, deshalb lese ich unserem Enkel freiwillig immer eine Geschichte vor dem Einschlafen vor. 


Habt ihr Freude am Lesen? An welche Bücher aus eurer Kindheit erinnert ihr euch noch? Eines meiner Lieblingsbücher war Der Flug ins Karfunkelland von Friedrich Feld

Dieses Buch bekam ich ungefähr mit 7 oder 8 Jahren. Ich las es immer wieder, weil ich so fasziniert von dieser utopischen Geschichte war. Dem entsprechend zerfleddert war das Buch. Als wird dann - ich war 10 Jahre alt - nach Ottakring übersiedelten, warf es meine Mutter vermutlich weg. Wir zogen ja aus einem Haus weg in eine Zimmer-Küche-Kabinett-Wohnung.
Vor einigen Jahren - noch vor der Euro Einführung - hatte ich das Glück, dieses Buch antiquarisch kaufen zu können. Natürlich extrem teuer. Aber ich wollte es unbedingt besitzen.

Ich hatte auch eine Menge Mädchenbücher wie die Serie Tapfere kleine Ulli von Julia Genner. Den ersten Band dieser Serie entdeckte ich vor einem Jahr in einer alten Bücherei. Ich konnte nicht widerstehen und er wanderte mit mir nach Hause.

Kommentare:

  1. Liebe lemmie
    schön diese Erinnerungen an damals mit Bücher und mit allem so was heute und gestern war.
    die kleine Hexe oder Räuber Hotzeplotz, gelesen und es hat sich wiederholt bei meinen Kindern mit der Puppentheater Jim knopf da bin ich heute noch begeisterter Fan!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bücher sind für mich immer ein kostbarer Schatz. Beim Lesen lebe ich in einer anderen Welt und kann alle Emontionen frei werden lassen.

      Löschen
  2. hmm... ich muss gestehen, lesen ist nicht so meins... war es noch nie... ja, ich lese zwar, aber keine Romane oder so Zeug. Lieber was, was man auch im Alltag braucht oder so. Informationen oder meinetwegen auch Gebrauchsanleitungen *hihi* - naja, jedenfalls das nötigste daraus... (probieren geht über studieren).
    Habe früher in der Schule immer gelitten, wenn wir "Bücher" lesen sollten, und dann auch noch "Text-Interpretationen" machen... habe doch alles gar nicht begriffen, was die Autoren sich da zusammen gesülzt haben...
    Und Kinder- oder Jugendbücher? Meine Schwester las begeistert so Hanni-und-Nanni-Bücher und so Zeugs - aber, nee, für mich war das nix... viel zu flach, das gab für mich einfach keinen Sinn...

    Habe lieber "Noten" gelesen und Klavier und andere Instrumente gespielt, das hat mir mehr gegeben irgendwie ;-)

    Aber macht ja nix, einer dies, einer jenes - ergänzt sich wunderbar.

    Grüssle, frieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klavier spielen zu lernen war ein Herzenswunsch von mir. In Ermangelung eines Klaviers wurde daraus leider nichts. Jetzt habe ich ein Keyboard, damit klimpere ich manchmal herum.

      Löschen
  3. Liebe Lemmie, vielen Dank für das schöne Foto von mir, wann hast Du denn das geknipst :-)
    Also mit 7 - 8 Jahren habe ich weder an Mädchen noch an Bücher gedacht, da hatten wir andere Probleme ;-)
    Vielleicht ist mir das geblieben, ich schreibe sie lieber als zu lesen ;-)

    lg
    karl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich so gut schreiben könnte wie Du, dann würde ich es sicher tun.

      Löschen
  4. Liebe Lemmie,
    ein Bücherwurm grüßt gerne den anderen... :-) Ich liebe Bücher von Kindesbeinen an und das ist so geblieben, bis heute!
    Ein Klassiker aus Kindertagen war "Die Schatzinsel", ansonsten habe ich sehr früh schon die heute so genannte "klassische Literatur" zu lesen begonnen, ich liebe Worte, das Spiel mit Worten, eine elegante Sprache...ich liebe schon den "Duft" eines neuen Buches!
    Okay, Schluss mit L(ie)obhudelei ♥
    Dir ein entspanntes Wochenende mit hoffentlich viel Zeit zum Schmökern.
    ♥lichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bücher waren und sind Magie für mich. Sie verzaubern mich, versetzen mich in eine andere Welt.

      Löschen
  5. Liebe Lemmie,
    ich habe immer viel und gerne gelesen, Spielsachen waren mir eigentlich nie sonderlich wichtig. Eines meiner ersten Bücher handelte von Eichhörnchen. Und ich wünschte mir nichts sehnlicher, als dass doch mein Vater ein Förster wäre und wir auch Eichhörnchen im Wald beobachten könnten. Und heute? Seit Jahren hüpfen sie nun durch unseren Garten und ich habe meine Freude an ihnen. Auch so können Träume in Erfüllung gehen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wünsche erfüllen sich. Du bist immer in der Natur, und Deine Freude darüber sieht man in Deinen Bildern.

      Löschen
  6. Gelesen habe ich vom Volksschulalter an alles, was mir in die Finger kam. Märchen, Sagen, die Nesthäkchen- und Gulla-Bände, alles an Mädchenbüchern, die es damals so gab,Karl May querdurch, Abendteuerromane und dann, ganz heimlich, die streng verbotenen Schundhefteln, die die Oma in ihrem Nachtkastl versteckt hatte und die Jerry Cotton-Hefte von meinem älteren Kusin *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abendteuer - uns so etwas passiert mir! Es darf gelacht werden :-)

      Löschen
    2. Karl May-Bücher haber ich verschlungen.
      Beim Anheizen des Kessels für die große Wäsche las ich noch schnell die alten Zeitungen, bevor sie ins Feuer mussten.

      Löschen
  7. Liebe Poldi,
    ich habe als Kind auch so gerne gelesen und die Fatansie ging mit mir durch. Man hat ja alles bildlich vor Augen gehabt und sich seine eigene Welt aufgebaut! Alles lebte!! Eines meiner ersten dickeren Bücher war "Pünktchen und Anton". Es war auch mein erster Film, den ich im Kino sah! Viele Bücher hatte ich mir auch in der Schule ausgeliehen. Darunter war auch das Buch von Annelies Umlauf-Lamatsch "Putzis lustige Streiche". Putzi war ein kleines Teufelchen, das ein Engelchen als Freundin hatte namens "Bauxi"!
    Dieses Buch liebte ich unsagbar!
    Das wusste auch mein Schwager Gerhard und meine Schwester Traude. Zur vergangenen Weihnacht lag es als Geschenk unter dem Christbaum. Gerhard hatte es teuer im Internet ersteigert. Ich habe mich SO SEHR darüber gefreut. Nein, ich freue mich immer noch und lese ab und zu in diesem so herzig bebilderten Buch! Ja, das Kind in mir wird wohl nie ganz aufhören zu existieren. Darüber bin ich SEHR froh!
    Ich kann Dich SO GUT verstehen, Poldi!

    Viele, liebe Grüße und schöne letzte Tage im alten Jahr!!!

    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einem Buch in der Hand kann man nie einsam sein. Und wegen der Fantasie beim Lesen: Wenn ich manche Bücher ein zweites Mal lese, mache ich wieder neue Erfahrungen. Da kann es schon vorkommen, dass ich denke, eine völlig neue Geschichte zu lesen.

      Löschen
  8. Das knuffige Engelchen hat es mir angetan und sogar ich habe unverhofft ein Geschenk bekommen, aber kein Buch und ich gestehe, dass ich kaum noch lese.
    Früher habe ich immer gelesen, seit Internet fehlt mir die Zeit und im Bett kann ich schon gar nicht lesen, aber im Urlaub.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Lesen ist es bei mir immer ein Auf und Ab. An manchen Zeiten lese ich wie verrückt, dann wieder längere Zeit nur ein paar Seiten vor dem Einschlafen. Aber Lesestoff ist immer bei mir, wenn ich unterwegs bin.

      Löschen
  9. Liebe Lemmie,

    interessante Gedanken sind das von dir, die ich gern gelesen habe .. Stofftiere und Bären mag ich auch total gern und das wird sich bestimmt nie ändern :) finde es schön, wenn man sich das bewahren kann.

    Bei der elektrischen Eisenbahn hatte ich Glück als Kind - mein Vater war Fan von Eisenbahnen und hat die Miniaturen und auch die größeren Waggons gesammelt :)

    Ein Buch, was für mich sehr wichtig war als Kind, war von Astrid Lindgren "Die Brüder Löwenherz". Das Buch hab ich mir später auch nachgekauft ... Außerdem mochte ich Abenteuerromane wie die "Fünf Freunde" oder die "3 Fragezeichen" .. habe total viel gelesen - jetzt nur noch sporadisch, ein Auf und Ab wie bei dir.

    Ganz liebe Gutenachtgrüße schickt dir Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Buch ist mir da auch noch in Erinnerung. Den genauen Titel weiß ich nicht mehr, ich glaube es war "Der singende klingende Regenschirm". Die 3 Fragezeichen hat mein Ältester so gerne gelesen.

      Löschen
  10. Liebe Lemmie,

    schönes Blog-Thema - die Lieblingsbücher die wir als Kinder hatten.
    Euer Wien ist ja eine richtige Bücher-Stadt. Hatte damals das Gefühl dass es an jeder Ecke welche gab. Jedenfalls bin ich mit sehr viel mehr Büchern aus Wien wieder weggezogen.

    Herzliche Grüße + guten Rutsch!
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Wien ist es selbstverständlich, dass es eben an jeder Ecke eine Bücherei gibt. Deshalb war ich sehr überrascht, dass es in Hamburg nicht so ist. Ich musste lange suchen, als ich meiner Schwägerin ein Buch kaufen wollte.
      Auch Dir einen guten Rutsch.

      Löschen
  11. Ach Lemmie, bei uns spielen die buben schon lange mit ---
    den Mädchen! Und dann kommt die Eisenbahn -vielleicht-auch noch!
    Liebe Grüße zu Dir
    von Horst~

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Lemmie,
    ist es diese Jahreszeit, an der man an alte Zeiten zurück denkt? Jedenfalls geht es mir so, zwischen den Feiertagen.
    Naja, 'ne elektrische Eisenbahn hätte ich auch gerne gehabt. Aber während meiner Kindheit hatten wir den zweiten Weltkrieg und da war es oft mit der Auswahl von Spielzeug knapp und kurz nach dem Krieg waren wir schon froh, wenn wir was zu heizen und zu essen hatten.
    LG, Karl-Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zeit, wo unsere Mutter nicht wusste, wo sie für uns was zum Essen her bekommt, habe ich als Kleinkind erlebt. Was mir damals sehr gefehlt hatte, waren Süßigkeiten. Da habe ich manchmal heimlich einen Löffel voll Zucker gegessen.

      Löschen
  13. Liebe Lemmie, nette bunte Bilder hast du da für uns. Ich hoffe, es geht dir gut und ich wünsche dir schöne Feiertage. Was ich gern als Kind gehabt hätte? Einen richtigen Teddy zum Knuddeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte eine selbst genähte Puppe mit gelben Wollhaaren zum Knuddeln.

      Löschen
  14. Hast wohl schon früh zum Lesen begonnen Poldi ;)
    Ich eigentlich erst so richtig mit Karl May. Na ja, so Kinderbücher aber die gab es bei uns nicht so...
    Schönes Wochenende
    werner-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war viel alleine, da halfen Bücher, meine Fantasie zu wecken. Sie wurden zu meinen besten Freunden.

      Löschen
  15. Hallo Lemmie,
    ich schreibe dir, weil ich dir ein gutes Jahresende und einen guten Jahresanfang wünschen möchte, von ganzem ♥. Luise!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Luise, auch Dir wünsche ich ein gutes neues Jahr.

      Löschen
  16. Hallo Lemmi , lesen ist für mich immer noch die größte Entspannung . Eines meiner Lieblingsbücher , (das ich auch noch habe ) ..." Der Sonnblick ruft !" diese wunderbare Beschreibung von einem der schönsten Plätze in Österreich und das Leben in dieser Region . War immer mein Wunsch einmal dort Urlaub zu machen und alles in " Natura " zu sehen .Wie das Leben halt so spielt , hat es sich ergeben das ich , wir , dann in RAURIS geheiratet haben und 20 Jahre dann immer wieder Urlaub dort machten ! Ein herrliches Stück ÖSTERREICH !!!
    Liebe Grüße
    ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dieses Buch habe ich auch noch. Es dürfte in der Kiste im Keller sein.

      Löschen
  17. Als Kind war ich die absolute Leseratte, verbrachte jede freie Minute mit den Büchern, war jede Woche in der Bücherei. Ich habe alles gelesen, was mir zwischen die Finger kam. Viele Titel hab ich vergessen, kann mich aber noch an die Inhalte erinnern.
    Robinson Crusoe, Die drei Musketiere, Der Graf von Monte Christo, Märchen sowieso, Indianergeschichten, Piratengeschichten - glattweg alles.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So war ich auch. Sehr gerne las ich Sagen. Danach fürchtete ich mich schrecklich beim Einschlafen.

      Löschen